VDE baut Erneuerbaren-Bereich strategisch aus

Der VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik und Informationstechnik baut seinen Bereich für erneuerbare Energien strategisch aus. In der neu gegründeten VDE Renewables GmbH mit Hauptsitz in Alzenau sollen die internationalen Aktivitäten gebündelt werden, wie es am Freitag hieß. Der Verband reagiert damit auf das weltweite Wachstum der erneuerbaren Energien sowie die neuen Marktanforderungen und Finanzierungsmodelle, die ein deutlich höheres Maß an Produktqualität erforderten, das weit über internationale Standards hinausgehe.

Testingenieure und Experten zur Qualitätssicherung von Komponenten und Systemen sollen die zunehmende Nachfrage nach Dienstleistungen für Bankability und Investability bedienen. Die neue hundertprozentige Tochtergesellschaft arbeite dabei unter anderem eng mit dem VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut zusammen. Der Verband habe gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) internationale Maßstäbe in Qualität und Entwicklung neuer Prüf- und Zertifizierungsprodukte für erneuerbare Energien gesetzt, ein internationales Netzwerk mit Partnern, Test- und Laboreinrichtungen aufgebaut, hieß es weiter.

"Die weltweiten Energiemärkte verändern sich dynamisch und die erneuerbaren Energien gewinnen weiter an Bedeutung. Dabei ist entscheidend, dass erneuerbare Energien zuverlässig und mit der notwendigen Qualität und Sicherheit in bestehende Energienetze integriert werden", sagte Ansgar Hinz, Vorstandsvorsitzender des VDE. Burkhard Holder ist Geschäftsführer der VDE Renewables GmbH. Wie viele Mitarbeiter die neue Gesellschaft hat, teilte der Verband zunächst nicht mit. (Sandra Enkhardt)