Suntech schließt Vereinbarung mit US-Gläubigern

Teilen

Der ehemalige Photovoltaik-Konzern Suntech Power Holdings hat eine sogenannte Restrukturierungs-Unterstützungs-Vereinbarung (RSA) mit seinen Gläubigern einer bislang nicht zurückgezahlten Wandelschuldverschreibung in den USA unterzeichnet. Mehrere US-Investoren – die insgesamt auf Rückzahlungen in Höhe von 1,6 Millionen US-Dollar warten – hatten zuvor einen Insolvenzantrag für Suntech beim zuständigen Gericht in New York eingereicht. Es handelte sich dabei nach einem Verfahren nach Chapter 7 des Insolvenzrechts in den USA. Dieser Antrag sei nach der Einigung mit den Gläubigern nun zurückgezogen worden, teilte Suntech Power mit. Die Antragsteller würden nun ein Insolvenzverfahren nach Chapter 15 unterstützen. Der Vertrag sehe außerdem vor, dass die Gläubiger in den USA mit anderen Gläubigern von Suntech, die zumeist in China säßen, gleichgestellt würden.

Die Einigung mit den US-Anleihegläubigern ermöglicht nun dem vorläufigen Insolvenzverwalter des chinesischen Photovoltaik-Unternehmens, dass aber seinen Handelsregister-Eintrag auf den Caymans hat, das in dem karibischen Inselstaat angemeldete Restrukturierung fortzusetzen. Suntech hatte unter anderem als Reaktion auf den Fremdantrag durch Anleihegläubiger in den USA einen Antrag auf vorläufige Insolvenz auf den Caymans gestellt. Die nun ausgehandelte Vereinbarung sei an verschiedene Kriterien geknüpft. Suntech müsse bis zum 21. Februar einen Insolvenzantrag nach Chapter 15 des US-Rechts stellen, worüber das US-Insolvenzgericht bis Ende Mai von den Behörden auf den Caymans informiert werden müsse. Die Vereinbarung könnte von den US-Gläubigern auch aufgekündigt werden, wenn die Restrukturierung bis zum Jahresende nicht von dem zuständigen Insolvenzgericht des karibischen Inselstaates genehmigt worden sei.

Suntech Power steckt in großen finanziellen Schwierigkeiten. Die wichtigste Produktionstochter in China, Wuxi Suntech, für die ebenfalls von Gläubigern Insolvenz beantragt worden war, ist mittlerweile an den Konkurrenten Shunfeng Photovoltaics verkauft worden. Auch für die Tochtergesellschaft in Europa, die Suntech Power International, läuft derzeit noch ein Moratorium der Schweizer Behörden. Bislang konnte keine Einigung über eine Restrukturierung der Schulden erzielt werden. (Max Hall/Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.