Astronergy kauft Modulwerk von Conergy

Teilen

Das Frankfurter Modulwerk Conergy Solarmodule GmbH & Co. KG steht laut Angaben von Conergy kurz vor der Übernahme durch den chinesischen Modulhersteller Astronergy. Dabei sollen rund 200 der derzeit 280 Arbeitsplätze erhalten bleiben, 80 Stellen werden wahrscheinlich abgebaut. Der Stellenabbau soll noch mit dem Betriebsrat verhandelt und in den kommenden Wochen zum Abschluss gebracht werden.

„Wir sind auf der Zielgeraden – eine Einigung steht kurz bevor“, sagt Sven K. Starke, Geschäftsführer des Frankfurter Modulwerks. Chuan Lu, Vizepräsident von Astronergy, erklärt: „Wir sind von der hohen Qualität der Produktion und Fachkenntnis am Standort absolut überzeugt und beabsichtigen, das Werk zu erwerben und den Standort zu erhalten. Wir wollen das Unternehmen vollumfänglich in unsere vorhandenen Strukturen integrieren.“

Für Mounting Systems ebenfalls Lösung in Sicht

Auch für die Conergy-Tochter Mounting Systems zeichnet sich laut Unternehmen eine Lösung ab. Eine Einigung mit einem potenziellen aber nicht näher benannten Käufer stehe auch hier kurz bevor. Dabei seien keine weiteren Kündigungen mehr geplant. Die derzeit rund 150 Arbeitsplätze am Standort Rangsdorf sowie die Stellen aller 30 Mitarbeiter der Niederlassung in Sacramento, Kalifornien, sollen durch die geplante Übernahme langfristig gesichert werden.

Ein Großteil der bereits zuvor entlassenen rund 50 Mitarbeiter würde in einer Transfergesellschaft aufgefangen, die über sechs Monate läuft. Dabei würde ein Transferkurzarbeitergeld von 80 Prozent des Netto-Gehalts gezahlt und auch Weiterbildungsangebote finanziert.

Insolvenzverwalter Sven-Holger Undritz von White & Case erklärt: „Bei Mounting Systems ist derzeit kein weiterer Stellenabbau geplant. Wir freuen uns sehr, dass wir den im Oktober freigestellten Mitarbeitern mit der Transfergesellschaft eine attraktive Perspektive bieten und sie so bei der Suche nach einer neuen Beschäftigung unterstützen können.“ Alle verbleibenden Arbeitsplätze sollen mit der bevorstehenden Übernahme langfristig gesichert werden und die Standorte erhalten bleiben. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.