Haseloff will viele Arbeitsplätze bei Q-Cells erhalten

Teilen

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) will sich nach einem Bericht der Nachrichtenagentur dpa-AFX für den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze bei dem insolventen Photovoltaik-Unternehmen Q-Cells SE einsetzen. Er sei daher in intensivem Kontakt mit dem Insolvenzverwalter, sagte Haseloff. Er wolle die Rolle des Landes als Gläubiger nutzen, um möglichst viele Jobs in der Region zu erhalten. Das Land Sachsen-Anhalt sei über die staatliche Förderung einer der Gläubiger von Q-Cells.

Der Photovoltaik-Hersteller hatte vor einer Woche beim zuständigen Amtsgericht Dessau Insolvenz angemeldet. Direkt davon betroffen sind 1300 Mitarbeiter am Stammsitz in Bitterfeld-Wolfen. Sachsen-Anhalts Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) hat nun nicht ausgeschlossen, dass es staatliche Hilfen für die finanzielle Restrukturierung geben werde.  „Wir sind – was mögliche Hilfen angeht – gesprächsbereit. Eine Unterstützung könnte verschiedener Art sein: Förderung, steuerliche Aspekte oder auch Bürgschaften", sagte er vor einer Woche der „Mitteldeutschen Zeitung“. Damals hatte sich Haseloff gegen staatliche Hilfen für das Photovoltaik-Unternehmen ausgesprochen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.