Stromgestehungskosten optimieren durch die Wahl der richtigen Wechselrichtergröße

Link zur Registrierung

Teilnehmer der Diskussion:

Simon Hammer, Head of Product Management Germany, Sungrow

Moderation:

Michael Fuhs, Chefredakteur, pv magazine

Inhalt des Webinars

Lange Stränge, hohe Spannungen und leistungsstarke Wechselrichter sind das Non-Plus-Ultra bei der Auslegung von großen Freiflächenanlagen, denn sie versprechen die niedrigsten Stromgestehungskosten. Doch was für viele Projekte stimmt, ist nicht in jedem Fall optimal. Das hängt unter anderem von der Anlagengeometrie ab.

Unser Initiativpartner Sungrow wird anhand von Beispielen erläutern, wann die Stromgestehungskosten gesenkt werden können, wenn auch kleinere Strangwechselrichter eingesetzt werden. Einen solchen kleinen Strangwechselrichter nimmt Sungrow im April ins Programm für 1500-Voltanlagen auf. Der SG125HX soll die hohe Nachfrage von Kunden befriedigen, die mehr Flexibilität suchen. „Manche Kunden benötigen für bestimmte Anlagengeometrien und Anlagengrößen kleinere Wechselrichter, um die Systemkosten zu optimieren oder zielgenauer die beabsichtigte Anlagenleistung realisieren zu können,” berichtet Simon Hammer, Head of Product Management Germany bei Sungrow.

Wir stellen die Produktneuheit vor, die wie ihr größeres Familienmitglied über Power-Line-Kommunikation und Anti-PID-Maßnahmen verfügt. Über das Online-Portal ist ein Scan der IV-Kurven möglich. Der „kleine Bruder“ des SG250HX hat weiterhin die neuen Features DC-Lichtbogendetektion und eine Optimierung für den Einsatz bei schwachen Netzstrukturen mit niedrigen Short-Circuit-Ratio an Bord.

Inhalt:

  • Beispiele wie bei Anlagengeometrien mit kleineren Strangwechselrichtern Kosten gesenkt werden
  • Produktvorstellung: Der SG125HX – Ein neuer 1500V Wechselrichter
  • Funktionen und Produktdetails
  • Weitere Anwendungen wie Einsatz bei schwachen Netzstrukturen mit niedrigen Short Circuit Ratio

Fragen und Kommentare können Sie bei der Anmeldung im Kommentarfenster eingeben oder im Chat während des Webinars stellen.

Dieses Webinar war ursprünglich im März geplant und ist nun auf den 25. Mai verschoben worden. Wenn Sie sich für den ursprünglichen Termin registriert hatten, müssen Sie sich nicht erneut registrieren.