RWE prüft mit Partnern den Bau einer Großanlage für Ammoniak in Texas

Teilen

RWE hat sich mit dem südkoreanischen Chemiekonzern Lotte Chemicals und Mitsubishi aus Japan zusammengeschlossen, um weltweit Lieferketten für Ammoniak aufzubauen. Dabei haben die Partner sowohl grünes als auch blaues im Visier. Ersteres wird mit Wasserstoff hergestellt, der per Elektrolyse aus erneuerbaren Energien gewonnen wird. Blaues Ammoniak hat fossiles Erdgas zum Ausgang, aus dem Wasserstoff erzeugt wird. Das dabei anfallende Kohlendioxid wird abgeschieden und in ein Endlager überführt.  In den Augen von RWE ist damit auch blaues Ammoniak nachhaltig.

Im Zuge ihrer Kooperation prüfen die drei Unternehmen nun, im Hafen der texanischen Stadt Corpus Christi eine Großanlage für grünes und blaues Ammoniak zu bauen. RWE, Mitsubishi und Lotte Chemical streben ab, bis 2030 mit der Produktion zu beginnen. Die Anlage soll dann fortlaufend ausgebaut werden. Im Endausbau könnte sie eine Kapazität von bis zu zehn Millionen Tonnen Ammoniak haben. Auch eine Infrastruktur für Exporte Richtung Asien und Europa ist vorgesehen. Mit der Hafenbehörde von Corpus Christi laufen Gespräche über die dafür benötigen Flächen.

Auch Uniper hat kürzlich mitgeteilt, grünes Ammoniak importieren zu wollen. Dazu hat das Unternehmen mit einer Tochter des indischen Energiekonzerns Greenko eine Absichtserklärung über die Abnahme von jährlich 250.000 Tonnen grünem Ammoniak geschlossen. Der klimaneutrale Energieträger soll aus einem geplanten Werk in der ostindischen Hafenstadt Kakinada kommen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...