Vattenfall will förderfreien Agri-Photovoltaik-Solarpark mit 76 Megawatt Leistung bauen

Teilen

Vattenfall hat sein erstes Agri-Photovoltaik-Projekt angekündigt: Der Versorger will in Tützpatz bei Neubrandenburg eine Anlage mit einer Leistung von 76 Megawatt installieren. Dabei sollen auf der 95 Hektar großen Fläche verschiedene Formen der Landwirtschaft erprobt werden. So ist vorgesehen, dort Bio-Landbau zu betreiben und Hühner zu halten. Je nach Nutzung der Fläche kommen unterschiedliche Gestellsysteme zum Einsatz. Vattenfall will mit diesem Projekt Erfahrungen für künftige Agri-Photovoltaik-Anlagen sammeln.

In dem Solarpark sollen bifaziale Module zum Einsatz kommen, die aufgeständert beziehungsweise in einem einachsigen Trackersystem installiert werden. Der Baubeginn ist für den Frühsommer dieses Jahres vorgesehen. Den erzeugten Strom vermarktet Vattenfall über einen PPA-Vertrag.

„Die Agri-Photovoltaik hilft dem Klima, sie kann die Biodiversität steigern und dient der Landwirtschaft als zusätzliche Einkommensquelle“, sagt Claus Wattendrup, Leiter des Solarbereichs von Vattenfall. Der Versorger testet das Konzept derzeit bereits im Rahmen des Pilotprojekts „Symbizon“ in den Niederlanden. Die Anlage mit einer Leistung von 700 Kilowatt geht in Kürze unweit von Almere in Betrieb.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...