Dachintegrierte Photovoltaik: Sunroof schließt Finanzierungsrunde mit 13,5 Millionen Euro ab

Teilen

Das schwedische Start-up für dachintegrierte Photovoltaik, Sunroof, schloss seine überzeichnete Finanzierungsrunde bei 35 Millionen Euro ab. In einer ersten Runde im September konnte das Unternehmen 28,5 Millionen Euro einsammeln. Da die September-Finanzierungsrunde überzeichnet war, öffnete Sunroof eine Expansionsrunde. Hierbei wurden nochmals 13,5 Millionen Euro eingesammelt. Die Mittel brachten die drei Wagniskapitalfonds World Fund, Nordic Alpha Partner und Legal & General Capital auf. Mit der letzten Erweiterung des Wachstumskapitals berichtet der Hersteller, nun insgesamt 35 Millionen Euro für die Expansion des Geschäfts zur Verfügung zu haben.

300 Prozent Wachstum im Jahr

Das Wachstumskapital folgt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr. Eigenen Aussagen zufolge ist Sunroof im vergangenen Jahr um das Dreifache gewachsen. Die Zahl der Mitarbeitenden ist seit Januar 2020 um das Dreizehnfache gestiegen. Etwa 150 Menschen arbeiten aktuell daran, die Solardachziegel für Schweden, Polen und Deutschland herzustellen und zu vermarkten. In den USA laufen derzeit Pilotprojekte, erklärt Sunroof weiter.

Der Wagniskapitalgeber Nordic Alpha zeigt sich optimistisch, dass die Wachstumsphase von Sunroof noch anhalten werde. Man habe gemeinsam eine diversifizierte und datenbasierte Wachstumsstrategie ausgearbeitet, teilt der Fonds mit. „Sunroof ist auf dem besten Weg, seine derzeitige Position als regionaler Spitzenreiter zu einem europäischen Marktführer im boomenden BIPV-Bereich zu auszubauen“, sagt Rasmund Lund, Investitionspartner bei Nordic Alpha.

Wachstum mit Software

Mit einer neuen Software will Sunroof den Wachstumskurs managen und die eigene Lieferfähigkeit sicherstellen. Die Software soll den Überblick entlang der gesamten Lieferkette behalten und die Nachfrage nach den Photovoltaik-Dächern vorhersagen können. So können Produktionsziele angepasst werden, heißt es bei Sunroof. Die Software werde in der ersten Jahreshälfte 2023 eingeführt.

Das System von Sunroof besteht aus einem Glas-Glas-Modul, das als Dachelement genutzt wird. Anders als bei herkömmlichen bauwerksintegrierten Photovoltaik (BIPV)-Lösungen soll das Sunroof Produkt Dachhaut und Solarmodul in einem sein. Da es sich um modifizierte Module handelt, zeichnet sich das Sunroof-System durch eine ähnliche Leistungsdichte wie bei einer gewöhnlichen Photovoltaik-Aufdachanlage aus. Für ein Kilowattpeak Leistung genügen 5,4 Quadratmeter mit Sunroof-Modulen, so der Hersteller.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stromnetz, Sonnenuntergang
Bundesnetzagentur will Industrie-Netzentgelte reformieren
24 Juli 2024 Die Unternehmen sollen die Stromabnahme stärker an die aktuelle Erzeugungs- und Preisentwicklung anpassen. Dazu hat die Behörde ein Eckpunktepapier ve...