pv magazine Roundtables Europe: Videos der Sessions zu Produktion in Europa, solare Nachhaltigkeit, Dekarbonisierung von Häusern und Photovoltaik auf Rädern

Teilen

Der Konflikt im Osten Europas hat dazu geführt, dass auf den Energiemärkten noch nie dagewesene Maßnahmen ergriffen wurden. Welche Rolle spielen Photovoltaik und Energiespeicher bei der Bereitstellung konfliktfreier sauberer Energie, und wie können Hindernisse bei der Einführung durch intelligente Strategien und Maßnahmen überwunden werden? In der ersten Session „Ein sauberes und freies Europa“ ging es um Antworten auf diese Fragen.

Mit dabei waren Pablo Collado, CEO von Renovables Europa Norte & Centro bei Iberdrola, nicht nur ein globaler Energieversorger aus Spanien, sondern auch ein globaler Akteur im Bereich des Photovoltaik-Ausbaus; Dries Acke, Policy Director bei Solarpower Europe; und Moritz Borgmann, CCO bei Meyer Burger, einem der Pioniere in der europäischen Zell- und Modulherstellung der neuen Generation.

Die Fragen bezogen sich auf die Hindernisse, die in der EU im Allgemeinen und in Spanien, Frankreich, Italien und Deutschland im Besonderen bestehen. Wie können sie beseitigt werden? Wie kann die Versorgung mit Modulen sichergestellt werden? Und wie kann die Solarbranche zur Energiesicherheit in Europa beitragen? Erfahren Sie mehr, indem Sie sich das obige Video ansehen.

Nachhaltigkeit in der Praxis: Die Messlatte für Unternehmen in der Solarbranche höher legen

Bislang wurde die Nachhaltigkeit von Unternehmen anhand des freiwilligen Triple-Bottom-Line-Ansatzes (Menschen, Gewinn und Planet) gemessen. Mit der Einführung der EU-Nachhaltigkeitstaxonomie Environmental, Social, and Governance – kurz ESG – wurde jedoch ein neuer Rahmen geschaffen, der die Unternehmen stärker in die Pflicht nehmen soll, wenn es um die Auswirkungen ihrer Tätigkeit auf die Welt geht.

Dieser Wandel führt dazu, dass rekordverdächtige Summen in „grüne“ Finanzierungen fließen, wobei die Investoren beginnen, konkretere Nachweise für die Nachhaltigkeitsaktivitäten eines Unternehmens zu fordern, wie die erste Rednerin, Maia Godemer, Sustainable Finance Associate bei BloombergNEF, bestätigte.

Unsere Expertenrunde – bestehend aus Adele Zhao, Head of Product Solutions & Marketing, Europe, Trina Solar; Inés Monroy, Global Business Development & Brand Manager, Steag Solar Energy Solutions; Maria Franco, Associate Professor, Circular Economy, Berner Fachhochschule; und Alison Lennon, Chief Scientist, Sundrive Solar, Adjunct Professor, UNSW – diskutierte anschließend darüber, wie Solarunternehmen ESG-Kriterien erfüllen und sich auf immer strengere Standards vorbereiten können. Weitere Themen waren die Kreislaufwirtschaft in der Produktion und Wege zur Überwindung von Materialengpässen.

Wie man Häuser heutzutage dekarbonisiert

Die Elektrifizierung von Haushalten ist zu einem mächtigen Hebel im Instrumentarium der Dekarbonisierung geworden. Wie können Photovoltaik-Unternehmen die komplexen Anforderungen von voll elektrischen Haushalten erfüllen und was muss sich ändern? Die dritte Session „Wie können Haushalte heutzutage dekarbonisiert werden“ befasste sich mit diesen Fragen.

Zusätzlich zu den Präsentationen von Jaron Schächter, Vice President Strategy bei Solaredge, zum Thema „Das Haus als Drehscheibe für die Dekarbonisierung“ und Insan Boy, Vice President Global Sales bei Seraphim Solar, zum Thema „Module zur Erfüllung der Anforderungen von Privatkunden“ fand eine Podiumsdiskussion mit Schächter, Boy, Syavash Kazemi, Data Scientist bei Tibber, und Wolfgang Gründinger, Chief Evangelist bei Enpal, statt. Dabei ging es um das Energiemanagement in verschiedenen Segmenten und bei wachsender Photovoltaik-Durchdringung.

Made in Europe: Aufstocken und ausbauen

Die Themen, die während der vierten Session „Made in Europe“ des pv magazine Roundtables Europe behandelt wurden:

  • Die Größe der Chance: Deckung der lokalen Nachfrage und Aufbau einer vertikal integrierten Photovoltaik-Lieferkette in Europa
  • Wie die neuesten Technologien in der Zellfertigung und Qualitätssicherung einen Vorteil für Europa schaffen können.

Sebastian Gatz, Vice President Photovoltaics bei Von Ardenne; Peter Handschack, Managing Director bei ISRA VISION; Walburga Hemetsberger, CEO bei Solarpower Europe; Nicola Rossi, Head of Innovation bei Enel Green Power; Carsten Rohr, Chief Commercial Officer bei Norsun; und Žygimantas Vaičiūnas, Policy Director bei ESMC diskutierten mit uns über die Herstellung von Solarzellen, die Europas Zukunft in der Photovoltaik-Produktion ausmachen werden, über die Photovoltaik-Hersteller, die bereits in Europa tätig sind, über die Implementierung einer europäischen solaren Lieferkette und über europäische Photovoltaik-Herstellungsprojekte im Jahr 2022.

Photovoltaik auf Rädern: Immer mehr und immer ausgefeiltere solare Elektrofahrzeuge

Die Aussichten, dass fahrzeugintegrierte Photovoltaik (VIPV) für Elektroautos, Lastkraftwagen und Busse sinnvolle Vorteile bringt, waren noch nie so groß wie heute. Die Steigerung des Wirkungsgrads von Solarzellen bedeutet, dass mehr Strom aus einer kleineren Fläche und zu geringeren Kosten erzeugt werden kann, was zu Möglichkeiten in weiter entfernten Sektoren führt. Hersteller von hocheffizienten Zellen, kundenspezifischen Modulen, Prüfgeräten, Wechselrichtern und viele mehr haben ein Auge auf den VIPV-Bereich geworfen.

Die letzte Session „PV auf Rädern“ des ersten Tages befasste sich mit:

  • Von frühen Anwendungen der fahrzeugintegrierten PV bis hin zu den neuesten Ansätzen.
  • Wie die Umstellung auf Elektrofahrzeuge die Zukunft von Solar-Elektrofahrzeugen (SEVs) verändert.
  • Über das Auto hinaus: Premium-SEVs, Lastwagen, Busse, Motorroller und Fahrräder.
  • Inwieweit Fahrzeuge Solarzellen und Glas integrieren können und welche unerwarteten Chancen sich für die Solarindustrie ergeben, wenn sich solarelektrische Fahrzeuge durchsetzen.

An der Sitzung nahmen teil: Torsten Brammer, CEO von Wavelabs; Robert Händel, CEO und Gründer von OPES Solutions; Martin Heinrich, Leiter der Gruppe Verkapselung und Integration am Fraunhofer ISE; Emanuele Cornagliotti, leitender Solaringenieur bei Lightyear und Rupert Kogler, Entwicklungsingenieur bei der Webasto Group.

In Kürze veröffentlichen wir die Videos der Sessions vom zweiten Tag der pv magazine Roundtables Europe. Sehen Sie sich auch unsere Fotogalerie zur Veranstaltung an.

Abschließend bedankt sich pv magazine bei allen Sponsoren, die dazu beigetragen haben, dass die Veranstaltung im Jahr 2022 ein solcher Erfolg wurde!

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Photovoltaik-Zubau, nach Segmenten, Juli 2023 bis Juni 2024
Photovoltaik-Nettozubau im ersten Halbjahr bislang bei mehr als 7,55 Gigawatt
17 Juli 2024 Mehr als eine halbe Million Photovoltaik-Anlagen, die im laufenden Jahr bislang in Betrieb gegangen sind, wurden bis Mitte Juli im Marktstammdatenregi...