TÜV Rheinland zertifiziert 210-Millimeter-Module von GCL

Teilen

Der TÜV Rheinland hat die mono- und bifazialen monokristallinen 210-Millimeter-Module (60/66 Zellen) von GCL nach IEC 61215 (Photovoltaik-Modul-Leistungsstandard) und IEC 61730 (Photovoltaik-Modul-Sicherheitsstandard) zertifiziert. Die Modulfamilie hat eine Leistung von maximal 670 Watt.

Darüber hinaus hat der TÜV nach Angaben von GCL dessen neue Modul-Fertigungsstätte im ostchinesischen Hefei zertifiziert. Das Werk soll in seiner finalen, 2023 erreichten Ausbaustufe eine Produktionskapazität von 60 Gigawatt pro Jahr haben. Gebaut wird in vier Phasen, der erste Abschnitt soll demnächst in Betrieb gehen. Insgesamt investiert GCL hier umgerechnet mehr als 2,4 Milliarden Euro. Dem Unternehmen zufolge wird das Werk die weltweit größte Produktionskapazität für Photovoltaik-Module haben.

„Unsere neuen 210-Millimeter-Solarmodule wurden in einer Reihe strenger Tests auf ihre hohe Qualität, Sicherheit und Haltbarkeit geprüft, um sicherzustellen, dass ihre Leistung den höchsten internationalen Standards entspricht“, sagt GCL-Präsident Shu Hua. „Die Anerkennung durch den TÜV Rheinland, einen führenden internationalen technischen Dienstleister, beweist unsere solide Forschungs- und Entwicklungsleistung.“

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...