Huawei soll Batteriespeicher mit 1300 Megawattstunden Kapazität in Saudi-Arabien bauen

Teilen

Eine unabhängige Wirtschaftszone im Nordwesten Saudi-Arabiens mit eigenem Rechts- und Steuersystem, die ihren Energiebedarf ausschließlich mit Photovoltaik- und Windenergieanlagen decken soll – das ist Neom, eine Planstadt mit angeschlossenem Technologiepark und ein Element des saudi-arabischen Wirtschaftsumbauvorhabens „Vision 2030“. Teil des Konzepts ist das „Red Sea Project“, für das Huawei Digital Power jetzt einen Meilenstein verkündete: Das chinesische Unternehmen hat mit dem EPC-Generalunternehmer SepcoIII einen Vertrag über 400 Megawatt Photovoltaik und eine Batterie-Energiespeicherlösung mit 1300 Megawattstunden Kapazität unterzeichnet.

Wie Huawei weiter mitteilte, wurde der Vertrag am Rande von Huaweis „Global Digital Power Summit 2021“ in Dubai geschlossen. Bei der Batterie-Energiespeicherlösung mit 1300 Megawattstunden handelt es sich demnach um das derzeit größte Energiespeicherprojekt der Welt. Entwickler des „Red Sea Project“ ist ACWA Power.

Die an der Küste des Roten Meeres gelegene Stadt Neom soll nicht nur zu einer neuen Lebensweise führen, sondern angesichts endlicher Öl-Ressourcen auch neues Wirtschaftswachstum für Saudi-Arabien bringen. Huawei Digital Power und SepcoIII wollen Saudi-Arabien gemeinsam beim Aufbau eines globalen Zentrums für saubere Energie und grüne Wirtschaft unterstützen.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Europa-Park Rust, Vergnügungspark, Panorama
Europa-Park steigt aus Großprojekt für Parkplatz-Photovoltaik aus
18 Juli 2024 Der Automobillogistiker Mosolf und der Vergnügungspark hatten Ende 2022 Pläne für Deutschlands größten Photovoltaik-Parkplatz bekannt gegeben. Der Eur...