Baywa re baut förderfreien Solarpark mit knapp 65 Megawatt in Polen

Teilen

Erst Spanien, dann Deutschland, nun Polen: Baywa re hat mit dem Bau des größten Solarparks des Landes begonnen, der ohne staatliche Förderung realisiert wird. Das Photovoltaik-Kraftwerk mit 64,6 Megawatt Leistung entsteht nahe der deutschen Grenze in der Gemeinde Witnica. Bis zum Jahresende will das bayerische Unternehmen seine erste Photovoltaik-Anlage in Polen fertigstellen, wie es weiter hieß. Der erzeugte Solarstrom soll dann über einen langjährigen Stromabnahmevertrag (PPA) an einen Industriekunden vor Ort verkauft werden. Dazu sei Baywa re bereits in fortgeschrittenen Gesprächen mit einem potenziellen Partner, hieß es weiter.

Es sei eine große Nachfrage nach grünem Strom seitens Gewerbe und Industrie in Polen zu verzeichnen. Dabei haben Polen noch ein enormes Potenzial bei der Erschließung von Photovoltaik und Windkraft. „Die Netzparität von Solarstrom dringt immer weiter nach Norden vor. Nach den Projekten in Spanien und Deutschland, die wir in den letzten Jahren ohne Förderung realisiert haben, überschreiten wir jetzt auch in Polen die Schwelle der Marktreife von Photovoltaik-Strom“, erklärte Benedikt Ortmann, Global Director of Solar Projects bei der Baywa re.

Für das kommende Jahr ist bereits die Realisierung eines weiteren Solarparks mit rund 50 Megawatt Leistung geplant. Insgesamt beläuft sich die Photovoltaik-Projektpipeline von Baywa re derzeit auf rund 600 Megawatt, wie Matthias Emminghaus, verantwortlich für Polen bei der Baywa re Solar Projects GmbH. Ziel sei es, deutlich mehr als ein Gigawatt an Photovoltaik- und Windkraft-Anlagen in den nächsten fünf Jahren in dem Nachbarland zu installieren.