Umfrage: Klimaschutz bleibt Bundesbürgern auch in Zeiten von Corona wichtig

Teilen

Die Corona-Pandemie samt der dadurch ausgelösten Wirtschaftskrise ändert nichts daran, dass die Bundesbürger dem Klima- und Umweltschutz hohe Bedeutung bemissen. Das zeigt eine repräsentative Meinungsumfrage unter 2.063 Bundesbürgern, die der Ökostromversorger Lichtblick beim Marktforschungsinstitut YouGov in Auftrag gegeben hat. Danach hat sich für 55 Prozent der Befragten der Stellenwert des Klimaschutzes durch die Pandemie nicht verändert, für zehn Prozent ist dieses Thema sogar noch wichtiger geworden. Für 12 Prozent ist der Klimaschutz jetzt weniger wichtig. Und 13 Prozent sind der Meinung, dass dem Klimaschutz unabhängig von der Pandemie zu hohe Priorität eingeräumt wird.

Zugleich sind 62 Prozent der Befragten dafür, dass die Bundesregierung bei ihrem Konjunkturprogramm zur Wiederbelebung der Wirtschaft möglichst gezielt umwelt- und klimafreundliche Technologien und Unternehmen fördert. Dagegen sprechen sich 16 Prozent aus – und sechs Prozent sind der Meinung, dass es gar kein Konjunkturprogramm geben sollte.

„Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung räumt dem Klima- und Umweltschutz trotz der Corona-Pandemie weiterhin hohe Priorität ein. Das ist ein klares und starkes Signal, auch an die Politik”, erklärt Unternehmenssprecher Ralph Kampwirth. „Ein zukunftsfähiges Konjunkturprogramm muss dem Rechnung tragen. Nicht Wachstum um jeden Preis, sondern Innovation und Klimaschutz müssen im Fokus stehen.“