Juwi will mit „More Sun” von Pellucere die Erträge der Photovoltaik-Anlagen steigern

Teilen

Die Juwi Operations & Maintenance GmbH und Pellucere Technologies haben eine langfristige Vereinbarung zum gemeinsamen Vertrieb und der Nutzung der Anti-Reflexionsbeschichtung „More Sun“ in Deutschland unterzeichnet. Sie soll bei bestehenden Photovoltaik-Anlagen aus dem Portfolio von Juwi O&M eingesetzt werden, um die Erträge für die Kunden zu steigern, wie es am Donnerstag hieß. Die integrierte Anti-Verschmutzungs-Technologie Talus Dirt Rejection Technology DRT von Pellucere reduziere die Verschmutzung um bis zu 90 Prozent sowie Reflexionsverluste an den Solarmodulen. Insgesamt könne die Energieausbeute der Photovoltaik-Anlagen zwischen 3,5 und 4,2 Prozent gesteigert werden, wie Pellucere in Tests nachweisen konnte.

Juwi hat nach eigenen Angaben rund 1,5 Jahre lang verschiedene Anti-Reflexionsbeschichtungen geprüft. Dann fiel die Entscheidung für „More Sun“ von Pellucere. „Wir freuen uns, den Betreibern großer Solaranlagen die MoreSun-Beschichtung in unserem O&M-Portfolio anbieten zu können“, sagt Jörg Grinsch, Leiter Sales & Key Account Management bei der Juwi O&M. Gerade Betreiber von älteren Photovoltaik-Anlagen mit bislang unbeschichteten Modulen könnten davon profitieren. „Wir gehen davon aus, dass sich die Investition in die More Sun-Beschichtung in nur zwei bis drei Jahren amortisiert hat. Die Amortisationsgarantie von Pellucere beseitigt zudem jegliches Restrisiko für Kunden“, so Grinsch weiter. Die „Zero-Risk Performance Warranty“ sichert den Kunden zu, dass innerhalb des Garantiezeitraums zusätzliche Einnahmen von mindestens 100 Prozent der Installationskosten generiert würden.

Konzipiert hat Pellucere seine Technologie für den nachträglichen Einsatz in bestehenden Solarparks, bei denen ältere Solarmodule ohne werkseitig installierte Antireflexions-Beschichtung installiert wurden  Das Aufbringen der „More Sun“-Beschichtung erfolgt mit dem Meniscus-Drag-Applikatorsystem des Unternehmens. Die Eigenschaften – also eine reduzierte Verschmutzung und geringere Reflexionsverluste an den Modulen – blieben durch die Struktur der Beschichtung langfristig erhalten. „In Deutschland gibt es zwar keine großen Verschmutzungsprobleme bei Modulen, die Beschichtung verhindert aber insbesondere während der Erntezeit in den Sommermonaten, dass Schmutz und Staub an der Oberfläche haften bleiben“, erklärte Grinsch.

Klaus-Peter Fuss, Pellucere Senior Vice President für Vertrieb und Geschäftsentwicklung in Europa und MENA, ergänzte. Mit der „More Sun“-Beschichtung lasse sich die natürliche Degradation der Solarmodule ausgleichen. Auch er betonte, dass die Amortisationszeit für die eingesetzte Technologie durch die verschiedenen Effekte bei nur zwei bis drei Jahren liege.