LEAG macht Fortschritt bei Photovoltaik und Big Battery Lausitz

Teilen

LEAG hat den ersten eigenen Solarpark in Betrieb. Bereits Ende vergangenen Jahres sei die Photovoltaik-Anlage „Welzow III“, die Juwi im Auftrag des Unternehmens errichtet hat, in Betrieb genommen worden. Sie habe eine Leistung von zehn Megawatt und befinde sich auf dem Flugplatz Welzow, wo Juwi bereits 2011 zwei andere Photovoltaik-Anlagen installierte. Das EPC-Unternehmen werde sich auch um den Betrieb und die Wartung des Solarparks von LEAG kümmern. Das Lausitzer Energieunternehmen wiederum übernimmt die Stromvermarktung, wie es weiter hieß.

„Welzow III ist ein erster Schritt unseres Unternehmens, sein Stromerzeugungsportfolio breiter aufzustellen und um Erneuerbare Energien zu erweitern“, erklärte Sebastian Lindner, Leiter Unternehmensentwicklung bei der LEAG. „Auch mit dieser Investition zeigt die LEAG, dass sie sich mit der Erschließung und Entwicklung neuer Geschäftsfelder bereits auf den Weg in eine Zeit nach der Braunkohle befindet und dass sie ihr heutiges Kerngeschäft weitsichtig dafür nutzt, solche Investitionen in die Zukunft des Lausitzer Reviers zu finanzieren.“ In diesem Jahr will LEAG noch Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von 535 Kilowatt auf eigenen Immobilien in Cottbus und Lübbenau installieren.

Doch nicht nur bei der Photovoltaik ist das Lausitzer Energieunternehmen nun aktiv, sondern auch im Bereich Speicherkraftwerke. Auch das im Dezember 2018 angekündigte Projekt „Big Battery Lausitz“ steht kurz vor der Fertigstellung. Mehr als 20 Millionen Euro investiert LEAG in den Bau des Speichers mit 53 Megawattstunden nutzbarer Kapazität. Vor einem halben Jahr erfolgte der Spatenstich auf dem Gelände des Braunkohlekraftwerks „Schwarze Pumpe“. In der vergangenen Woche berichtete das Unternehmen in seinem Blog, dass der finale Container eingetroffen sei. Das Kraftwerk besetzt aus 13 Batterie- und 13 Umrichtercontainern.

Aufgrund der milden Witterung gingen die Arbeiten gut voran und voraussichtlich im März kann die Inbetriebsetzung der Speicher erfolgen. Dann könnte im April der Erprobungsbetrieb starten. Ab Juli plant LEAG den Dauerbetrieb aufzunehmen – das wäre ziemlich genau ein Jahr nach Baubeginn.