Leag will 50-Megawatt-Batteriespeicher in der Lausitz errichten

Teilen

Die Leag, Deutschlands größter Betreiber von Braunkohle-Kraftwerken, ist nicht gerade bekannt als Schrittmacher der Energiewende. Mit seinem neuen Projekt leistet der Fossil-Konzern aber durchaus einen Beitrag zum Umbau des Energiesystems: Die Leag will an ihrem Kraftwerksstandort Schwarze Pumpe bei Cottbus einen Batteriepark namens „Big Battery Lausitz“ mit einer Gesamtleistung von fünfzig Megawatt errichten. Die Speicherkapazität soll bei Inbetriebnahme 52,6 Megawattstunden betragen. Der Lithium-Ionen-Speicher wird einer der größten Anlagen dieser Art in Europa sein. Das Be- und Entladen soll sich an den Bedingungen im Stromnetz sowie an den Strommärkten orientieren. „Um das Stromnetz zu stabilisieren, werden wir den Speicher an Tagen mit hohen Schwankungen der erneuerbaren Energien zum Einsatz bringen“, erklärt Leag-Kraftwerksvorstand Hubertus Altmann. In Kombination mit den vorhandenen Erzeugungsanlagen könne die Leag verschiedene Systemdienstleistungen zur Verfügung stellen.

Die Investitionskosten werden sich auf etwa 25 Millionen Euro belaufen. Davon trägt das Land Brandenburg vier Millionen Euro. Baustart für den Speicher soll im Frühsommer 2019 sein. Die kommerzielle Inbetriebnahme ist für Sommer 2020 geplant. Hauptauftragnehmer für die Errichtung ist das tschechische Energieunternehmen EGEM mit Sitz in Budweis, Südböhmen. Der aus 13 Containern bestehende Speicher soll eine Fläche von 120 mal 44 Metern einnehmen. Angeschlossen wird er an einem 110 Kilovolt Netzanschlusspunkt – damit ist der Anschluss an das Hochspannungsnetz gegeben. „Der Speicher wird den im Stromnetz befindlichen Strommix aus den verschiedensten Energieerzeugungsanlagen speichern“, erklärt Altmann. Darüber hinaus sei zukünftig auch eine Zusammenarbeit mit dem Industriepark angedacht.

Die geplante Leag-Großspeicher ist nicht die einzige Batterie dieser Größenordnung in Deutschland. So hat etwa das niederländische Unternehmen Eneco im vergangenen Mai in Schleswig-Holstein einen ähnlich großen Speicher installiert.