Sachsen-Anhalt hat 2018 pro Kopf am meisten Photovoltaik auf Dächern zugebaut

Teilen

Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg haben im Jahr 2018 pro Kopf besonders viel Photovoltaik auf Dachflächen neu installiert. Das zeigt eine Übersicht, in der das Start-up Zolar den Zubau von Dachanlagen auf die Einwohnerzahlen der Bundesländer umgerechnet hat. Beim Spitzenreiter Sachsen-Anhalt wurden demnach 87 Kilowatt Photovoltaik-Dachanlagen pro 1000 Einwohner neu installiert, gefolgt von Mecklenburg-Vorpommern mit 84,6 Kilowatt und Brandenburg mit 75,2 Kilowatt pro 1000 Einwohner. Bayern habe dagegen nur ein Plus von 33,2 Kilowatt pro 1000 Einwohner erreicht, Baden-Württemberg 24,8 Kilowatt. Die beiden Bundesländer gelten als die sonnenreichsten und zudem als Spitzenreiter in Sachen Solarenergie.

Wie Zolar weiter ausführt, gab es in Sachsen-Anhalt bis einschließlich 2018 insgesamt 518,8 Kilowatt Photovoltaik-Dachanlagen pro 1000 Einwohner, in Mecklenburg-Vorpommern 497,2 Kilowatt und in Baden-Württemberg 470,7 Kilowatt. Spitzenreiter sei hier Bayern mit einer Gesamtleistung von 749,8 Kilowatt Photovoltaik-Dachanlagen pro 1000 Einwohner. Die Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin seien die Schlusslichter und hätten aufgrund ihrer hohen Bevölkerungsdichte noch großen Nachholbedarf. Die lokale Politik müsse Anreize sowohl für bestehende Immobilien als auch beim Neubau schaffen und die Energiesparverordnung so anpassen, dass regenerative Energien bundesweit zur Selbstverständlichkeit werden.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Konsolidierung und Preiskampf bei Photovoltaik-Installateuren im vollen Gange
22 Juli 2024 In ihren Rückmeldungen bestätigen uns mehrere Installationsfirmen, dass kleine Photovoltaik-Dachanlagen vermehrt zu niedrigen Preisen angeboten werden...