SMA baut für 5 Millionen Euro neues Testzentrum für elektromagnetische Verträglichkeit

Teilen

Die SMA Solar Technology AG hat am Donnerstag angekündigt, auf ihrem Firmengelände im hessischen Niestetal für mehr als fünf Millionen Euro ein neues Testlabor für elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). In der 740 Quadratmeter großen Halle sollen künftig Messungen für Wechselrichter und Systeme mit einer hohen elektrischen Leistung von bis zu fünf Megawatt vorgenommen werden. Damit sei das Labor ein weiterer wichtiger Baustein der umfassenden Testinfrastruktur, mit der SMA in der Solarindustrie Standards setzen will. Das neue EMV-Testzentrum soll Mitte kommenden Jahres in Betrieb genommen werden, wie eine Sprecherin auf Anfrage von pv magazine erklärte.

Vorstandssprecher Jürgen Reinert (links) und Sören Irmer, Head of Testlab & Certification bei SMA setzten den ersten Spatenstich für das neue EMV-Testzentrum.

Foto: SMA Solar Technology AG

„Die Photovoltaik entwickelt sich weltweit zu einer wichtigen Säule der Energieversorgung. Vor diesem Hintergrund sind Solar-Wechselrichter systemkritische Komponenten, an die hohe Sicherheitsanforderungen gestellt werden“, erklärt SMA-Vorstandssprecher Jürgen Reinert. Mit der neuen Testhalle seien verbesserte Prüfungen möglich. „Sie ermöglicht es uns, noch größere Anlagen als bisher mit modernsten Verfahren auf ihre elektromagnetische Verträglichkeit zu prüfen und sicherzustellen, dass auch unsere zukünftigen Lösungen für Photovoltaik-Kraftwerke den strengsten Anforderungen und Vorschriften in den internationalen Märkten entsprechen“, so Reinert weiter.

Nach den Plänen von SMA sollen in dem EMV-Testzentrum künftig Geräte mit elektrischen Komponenten mit einem Gewicht von bis zu 30 Tonnen und einer Abwärme von bis zu 200 Kilowatt geprüft werden. Es seien Messungen der Störaussendung und Störfestigkeit mit einer Entfernung von bis zu zehn Metern möglich. SMA werde in dem Labor auch seine neuen Zentral-Wechselrichter testen. Zudem sei geplant, es auch externen Unternehmen für Messungen zur Verfügung zu stellen. Mit der Prüfung der elektromagnetischen Verträglichkeit soll sichergestellt werden, dass die in Photovoltaik-Wechselrichtern und anderen Geräten verbauten elektronischen Komponenten keine Störungen bei anderen Anwendungen verursachen. Gleichzeitig dienen die Test dazu zu prüfen, ob elektromagnetische Wellen von außen einen störenden Einfluss auf die Geräte haben.