BEE bekommt neue Doppelspitze

Teilen

Am Mittwoch hat das Präsidium des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE) einstimmig für die neue Doppelbesetzung des Geschäftsführer-Postens gestimmt. Claudius da Costa Gomez vom Fachverband Biogas (FvB) und Wolfram Axthelm vom Bundesverband Windenergie (BWE) seien als neue Geschäftsführer berufen worden, teilte der Verband mit. Sie ersetzen den Mitte Februar scheidenden BEE-Geschäftsführer Peter Röttgen.

Axthelm und da Costa Gomez sollten im Interesse und im integrierten Zusammenwirken aller vertretenen Erneuerbaren-Verbände die Handlungsfähigkeit des BEE nahtlos sicherstellen, hieß es weiter. BEE-Präsidentin Simone Peter freut sich nach eigenem Bekunden auf die Vertiefung der bestehenden guten Zusammenarbeit.

Die Wahl der neuen Doppelspitze solle zugleich einen zusätzlichen Impuls für die Zusammenarbeit der Erneuerbaren-Verbände bringen und den Dachverband stärken. In der Vergangenheit war oft moniert worden, dass die Spartenverbände nur ihre Partikularinteressen vorantrieben und eine gemeinsame Stimme der Erneuerbaren in der Politik in Deutschland fehlt. „Die Erneuerbaren-Familie rückt zusammen, auf uns kommt es nach der Entscheidung der Kommission ‘Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung‘ und vor den Entscheidungen der Kommissionen im Bereich Verkehr und Wärme mehr denn je an. Wir sind gefordert, Verantwortung zu übernehmen, praktische Lösungen und konkrete Antworten zu liefern und die politisch gesetzten Ziele erreichbar zu machen“, erklärte Peter weiter.

Relativ überraschend kam Anfang des Jahres die Ankündigung von Röttgen, den Verband Mitte Februar verlassen zu wollen, um sich neuen Aufgaben im Energiebereich zu widmen. Der BEE wünschte ihm Erfolg für die künftigen Aufgaben. Röttgen hatte das Amt erst im August 2017 übernommen, nachdem es zuvor monatelang unbesetzt war.