Solytic übernimmt PV-Monitoring-Portal von Solarworld

Teilen

Solytic wird ab dem 8. März das „Suntrol“-Portal des insolventen Photovoltaik-Unternehmens Solarworld Industries GmbH übernehmen und weiterbetreiben. Weltweit seien 27.500 Nutzer in dem Monitoring-Portal für Phovoltaik-Lösungen registriert, teilte das Berliner Start-up mit. Mit der Übernahme durch Solytic stünden diese weiterhin kostenfrei zur Verfügung. Im ersten Schritt werde damit der Fortbestand des Service gewährleistet. Perspektivisch plant Solytic nach eigenen Angaben „Suntrol“ mit eigenen Funktionen und zusätzlichen Leistungen weiterzuentwickeln.

Bereits seit Dezember 2017 läuft das Portal zur Sicherung aller Daten auf den Servern von Solytic, wie es weiter hieß. Es beinhaltet alle Leistungs- und Ertragsdaten von mehr als 23.000 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von knapp 330 Megawatt. Bereits vor mehr als einem Jahr hatten Solytic und Solarworld ein gemeinsames Projekt gestartet, um das Portal auf einen aktuellen technologischen Stand zu bringen und neue Funktionen für Kunden zu entwickeln.

Mit der Insolvenz der Solarworld Industries GmbH im März 2018 war das gemeinsame Projekt auf Eis gelegt. Durch die Übernahme soll es jetzt doch noch Realität werden, wie es von Solytic hieß. „Wir freuen uns sehr, dass Solytic nun unsere gemeinsamen Pläne für eine kundenorientierte Zukunft des Portals umsetzen wird und das kostenfreie Kundenportal somit erhalten bleibt“, erklärt Markus Hund, Director Product & Quality bei Solarworld.

Solytic hat sich intelligentes Monitoring auf die Fahnen geschrieben. Für den Geschäftsaufbau hatte das Berliner Start-up im März 2018 eine Finanzierung über drei Millionen Euro von Vattenfall erhalten. „Unsere Kunden profitieren von einer automatisierten Wartung und einer intelligenten Fehleranalyse, wodurch sie die Wartung ihrer Anlage bedeutend optimieren“, sagt Solytic-Geschäftsführer Johannes Burgard.

Zu Vertragsdetails wollte das Berliner Unternehmen auf Nachfrage von pv magazine keine weiteren Angaben machen, da Stillschweigen vereinbart worden sei. Nur soviel: Solytic habe das Monitoring-Portal aus der Insolvenzmasse von Solarworld erworben und sich dabei gegen mehrere Bieter durchgesetzt.

Der Insolvenzverwalter der Solarworld Industries GmbH, Christoph Niering, ist derzeit dabei, die Liquidation des Unternehmens voranzutreiben, wie eine Sprecherin der Kanzlei Niering, Stock Tömp, unlängst auf Nachfrage von pv magazine erklärte. So sei ein Großteil des Maschinenparks bereits verwertet worden und die Verhandlungen mit Interessenten für diverse Immobilien liefen. Zuletzt hatte die „Freie Presse“ berichtet, dass es „keinen ernsthaften Interessenten“ mehr gebe. Ende Januar läuft zudem die Transfergesellschaft für die ehemaligen Solarworld-Mitarbeiter aus. Rund zwei Drittel der ehemaligen Beschäftigten in dem Freiberger Werk seien bereits in andere Jobs vermittelt worden, so die Lokalzeitung.