Fronius und BYD gehen strategische Partnerschaft ein

Teilen

Fronius Solar Energy hat mit BYD eine strategische Partnerschaft geschlossen. Diese sei bei einem kürzlich erfolgten Besuch einer Delegation des chinesischen Unternehmens im Technologiezentrum im österreichischen Gmunden vereinbart worden, teilte Fronius am Dienstag mit. Dort sei auch bereits eine der ersten Fronius-Speicherlösungen mit einer BYD Battery-Box HV in Betrieb genommen worden. Der flexible Wechselrichter Fronius Symo Hybrid sei dabei mit verschiedenen Modellen des Hochvolt-Batteriespeichers von BYD kompatibel. Dabei sei das System modular erweiterbar, was eine individuelle Anpassung der Speicherkapazität für die Bedürfnisse der Anwender ermögliche, hieß es weiter.

„Wir verstehen uns als Institution zur regionalen Wirtschaftsentwicklung. Dabei sind wir Impulsgeber und Motor für die Erhöhung des technologischen Verständnisses sowie für den Einsatz neuer Technologien“, erklärte Horst Gaigg, Geschäftsführer des Technologiezentrums in Gmunden. Als besonderen Bonus der Lösung nennt Fronius die dreiphasige Notstromversorgung, die Kunden die größtmögliche Unabhängigkeit und Flexibilität biete. „Es gibt nach wie vor kaum Lösungen für dreiphasigen Notstrom mit Batterie. Das ändern wir jetzt. Wir sind der einzige Anbieter, der diese Form der Notstromversorgung mit der BYD Battery-Box HV realisiert“, erklärte Martin Hackl, Leiter Solar Energy bei der Fronius International GmbH.

Die Speicherlösung von BYD basiert auf der Lithium-Eisenphosphat-Technologie. Sie sei dabei nicht nur für die Erhöhung des Photovoltaik-Eigenverbrauchs geeignet, sondern lasse sich auch mit einer Ladeinfrastruktur für Elektroautos oder einem Wärmespeicher mit dem Verbrauchsregler Fronius Ohmpilot kombinieren. Ab dem ersten Quartal 2019 sollen die Wechselrichter Fronius Sumo Hybrid serienmäßig mit dem Hochvoltspeicher von BYD kompatibel sein, wie es weiter hieß. Die Lösung sei denn in Europa und Australien verfügbar.