Photovoltaik-Speichermarkt in Deutschland wächst 2018 nur leicht

Teilen

pv magazine: Wie hat sich der Speichermarkt in Deutschland in diesem Jahr entwickelt?
Daniel Schmitt (Foto): Entgegen der Erwartungen hat sich der Photovoltaik-Speichermarkt in Deutschland dieses Jahr nur leicht vergrößert. Derzeit gehen wir von einem Gesamtvolumen von etwa 38.000 neuen Speichern bis Ende dieses Jahrs aus. Trotzdem konnten wir unseren Absatz um mehr als 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr steigern. Hersteller, welche den zweistufigen Vertriebskanal wählen, also direkt an den Installateur verkaufen, scheinen hingegen stagnierende Absatzzahlen vorzuweisen.

Welche Systeme oder Kombinationen werden nach ihren Erfahrungen am meisten nachgefragt?
Gefragt sind vor allem Stromspeicher, welche eine hohe Flexibilität aufweisen und einfach zu installieren sind. Speichersysteme von SMA und BYD sowie Solaredge und LG Chem sind auch dieses Jahr stark gefragt. Der klare Gewinner bei Solarteuren ist jedoch die Kombination Kostal und BYD. Das Elektrohandwerk bevorzugt häufig Speicher von Varta oder LG Electronics. Diese und weitere Systeme präsentieren wir auch dieses Jahr auf unseren Memodo-Speichertagen, welche im November in zehn Städten in ganz Deutschland und Österreich stattfinden. Ein paar Plätze sind noch frei und der Eintritt ist kostenlos.

Sehen Sie eine direkte Korrelation der Speicherentwicklung mit der anziehenden Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen in Deutschland?
Ja, die stark gesunkenen Modulpreise haben die Nachfrage nach Photovoltaik-Anlagen größer 100 Kilowatt stark getrieben. Zumeist werden diese Anlagen ohne Stromspeicher installiert und binden dennoch einen Großteil der Kapazität der Installateure. Die hohe Rendite bei Gewerbeanlagen bewegt derzeit viele Betriebe dazu, auf die Installation von Kleinanlagen mit Speicher zu verzichten, obwohl die Nachfrage aus dem Eigenheimbereich ungebrochen hoch ist. Dem Markt fehlen Fachhandwerker.

Memodo hat auch direkt auf die wachsende Nachfrage bei Großanlagen reagiert. Was sind die Ziele der neuen Projektabteilung und gibt es weitere Märkte neben Deutschland, die sie anvisieren?
Wir haben vor kurzem einen Projektabteilung ins Leben gerufen, welche Installationsbetriebe bei der Umsetzung von Photovoltaik-Anlagen größer 100 Kilowatt unterstützt. Dabei helfen wir bei der Planung, dem Vertrieb sowie mit den passenden Komponenten. Gerne unterstützen wir auch bei der Finanzierung sowie der Direktvermarktung. Bereits seit Anfang des Jahres sind wir zudem auch in Italien, Tschechien und Spanien tätig und freuen uns in allen Ländern über steigende Umsätze. Wir werden insgesamt auch dieses Jahr wieder deutlich zweistellig wachsen.