Younicos verschwindet als Marke und firmiert jetzt unter Aggreko

Teilen

Younicos wird ab sofort unter dem Markennamen seines neuen Mutterkonzerns Aggreko firmieren. 2017 hatte der Konzern den Berliner Speicherpionier mit samt der Mitarbeiter in Deutschland und den USA für 46 Millionen Euro übernommen. Nun sei die Integration abschlossen, hieß es am Mittwoch. Younicos werde Teil der neuen Geschäftseinheit Aggreko Microgrid and Storage Solutions (AMSS). Hier werde auch das neue Modell fortgesetzt, Energiespeicher zur Miete anzubieten. Auch für Microgrids bestehe dieses Angebot. Aggreko wird Batteriespeicher als mobile und modulare Ein-Megawatt-Einheiten zur Verfügung stellen – entweder als eigenständiges System oder als Bestandteil von Aggrekos Microgrid-as-a-service Angebot, wie es weiter hieß.

In der neuen Geschäftseinheit würden neben der Batterie- und Energiemangement-Software von Younicos auch die Kompentenzen von Aggreko bezüglich der Modellierung hybrider Energiesysteme zu niedrigen Kosten sowie die globale Liefer- und Servicekapazität einfließen. Geschäftsführer von AMSS wird Karim Wazni, der bislang die Geschäfte bei Younicos und Aggrekos hybrides Solarenergiegeschäft leitete.