Sonnen startet Moon-Mission mit Porsche

Teilen

Die Porsche Holding Salzburg soll künftig die Sonnenbatterie und den Sonnencharger unter der Marke „Moon“ vertreiben. Die 100-prozentige Volkswagen-Tochter sei das größte Automobilhandelsunternehmen und Europa und weltweit in 27 Ländern aktiv, teilte Sonnen am Mittwoch mit. Den Sonnencharger hatte das Allgäuer Unternehmen erst kürzlich vorgestellt. Er soll dafür sorgen, dass die Elektroautos mit Solarstrom von eigenen Dach geladen werden. Um den Anteil noch weiter zu steigern, ist natürlich auch ein Photovoltaik-Heimspeicher hilfreich.

„Saubere Elektromobilität gibt es nur dann, wenn auch die Stromerzeugung sauber ist“, erklärte Sonnen-Vertriebsgeschäftsführer Philipp Schröder. Robert Steinböck, der die Leitung der neuen Marke übernommen hat, ergänze: „Moon –  so heißt die neue Marke von Allmobil, eine hundertprozentige Tochter der Porsche Holding Salzburg – richtet sich mit Ladeinfrastruktur-Lösungen an private und gewerbliche Kunden und deckt alle Fahrzeugmarken ab.“

Sonnen strebt mit dem Sonnencharger-Konzept auch an, dass Elektrofahrzeuge in den Schwarm aus tausenden Photovoltaik-Heimspeichern integriert werden. Dieser Speicherpool soll dazu beitragen, Schwankungen im Stromnetz auszugleichen und es flexibler für die Aufnahme von Photovoltaik und Windkraft zu machen. Der Sonnencharger kann dem Unternehmen zufolge durch netzdienliches Laden der Elektrofahrzeuge ebenfalls die Ortsnetze entlasten.