Freiburgs Photovoltaik-Kampagne auf Erfolgskurs

Share

Nach einem Jahr Laufzeit ziehen die Macher der Freiburger Photovoltaik-Kampagne „Dein Dach kann mehr!“ eine positive Bilanz. 2017 wurden demnach mehr Photovoltaik-Anlagen gebaut als im Jahr davor, und der Zuwachs war stärker als im Bundesgebiet. Denn während sich laut Pressemeldung die Zahl der Anlagen 2017 bundesweit um 15 Prozent im Vergleich zu Vorjahr erhöhte, hat sich der Zuwachs in Freiburg mehr als verdreifacht. Weitere neue Anlagen sind erwünscht: „Es gibt weiterhin noch großes Potenzial zur wirtschaftlichen Erzeugung von Solarstrom auf Freiburgs Dächern“, so Umweltbürgermeisterin Gerda Stuchlik.

Neben der Stadt Freiburg beteiligen sich auch die Energieagentur Regio Freiburg und der Verein Fesa an dem Projekt. Zunächst sollten damit vor allem Besitzer von Einfamilienhäusern erreicht werden, später wurde die Kampagne auf größere Einheiten und Gewerbebetriebe ausgeweitet. Im Zuge der Kampagne werden mit Mitteln aus dem Klimaschutzfonds unter anderem Veranstaltungen, Broschüren, Führungen und Workshops finanziert. Als Vorbereitung der Photovoltaik-Kampagne hatte die Stadt Freiburg eine Studie zur Wirtschaftlichkeit von Photovoltaik-Anlagen in Auftrag gegeben. Die Studie kam zu dem Schluss, dass Photovoltaik-Anlagen auf Dächern von Ein- und Mehrfamilienhäusern wirtschaftlich sind, und zwar sowohl bei vollständiger Einspeisung als auch bei Eigennutzung des erzeugten Stromes.

Wie die Stadt weiter mitteilt, wird Freiburg im Juni weitere Informationsveranstaltungen im Rahmen der Kampagne organisieren. Auch ein Workshop zu den Kosten und Leistungen der eigenen Photovoltaik-Anlage soll nochmal angeboten werden. Wie bisher soll es außerdem zweimal im Monat Beratungen im neuen Rathaus im Stühlinger geben. Zusätzlich werde es die Möglichkeit geben, dass ein Solarexperte direkt nach Hause kommt. Neu hinzugekommen ist demnach zudem ein Informationsfilm.