SMA mit neuen Funktionen für seinen Data Manager M

Der „Data Manager M“ des Wechselrichterherstellers SMA ist Nachfolger des „Cluster Controller“. Installateure und Betreiber von gewerblichen Photovoltaik-Anlagen erhalten damit im „Sunny Portal“ jetzt noch mehr Überwachungsfunktionen und sparen dadurch erheblich Zeit und Kosten, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. „Als zentrale Schnittstelle zu Sunny Portal ist der Data Manager M eine Schlüsselkomponente für das intelligente Energiemanagement von SMA“, sagt Andreas Strusch, Plattform Product Manager ennexOS bei SMA. „Der modulare Aufbau erlaubt eine sukzessive Erweiterung der integrierten Funktionen für neue Geschäftsmodelle.“

Der „Data Manager M“ soll dem Unternehmenzufolge regelmäßig um weitere Monitoring- und Energiemanagementfunktionen für Heizung, Klima, Strom und Mobilität erweitert werden.“Major Releases finden alle drei Monate statt, dabei werden die Updates automatisch und kostenlos auf den Data Manager M aufgespielt“, sagt Strusch auf Nachfrage von pv magazine.

Mit dem jetzt angekündigten Update sei mit dem User Interface das Monitoring von bis zu 50 anstelle von bisher 25 Geräten möglich, was zum Beispiel Solar-Wechselrichter, Batterie-Wechselrichter oder Energiezähler sein können. Außerdem sei mit dem Data Manager M die Remote-Parametrierung und Wartung von dezentralen gewerblichen Photovoltaik-Anlagen über das Sunny Portal einfacher geworden. Da etwa zu Einstrahlung, Außentemperatur oder Windgeschwindigkeit satellitenbasierte Messwerte bereitgestellte werden, müssten keine zusätzlichen Messgeräte in der Anlage installiert werden. Investoren erhielten so einen neutralen Performancenachweis. Die neuen Überwachungs- und Steuerungsfunktionen mit dem Data Manager M sind dem Unternehmen zufolge weltweit ab dem 7. Mai 2018 verfügbar.

Der Data Manager M kommuniziert und überwacht alle Energieflüsse und soll diese künftig auch steuern können. „Aktuell konzentrieren wir uns auf gewerbliche Anwendungen, das heißt, der Data Manager M übernimmt bereits die Steuerung und Regelung von Photovoltaik- und Batterie-Wechselrichter“, sagt Strusch. „Zum Ende des Jahres sollen auch Applikationen für den Residential-Bereich hinzukommen, das heißt also zum Beispiel auch die Steuerung von weißer Ware.“