Total übernimmt Direct Energy für 1,4 Milliarden Euro

Der französische Ölkonzern Total übernimmt knapp 75 Prozent Anteile am französischen Stromversorger Direct Energie. Der Kaufpreis pro Aktie liegt dabei bei rund 42 Euro, was einen Gesamtkaufpreis von etwa 1,4 Milliarden Euro ergibt, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte. Demnach liegt der Preis um 30 Prozent über dem Börsenwert vom 17. April 2018.

Der Vorstand von Direct Energy habe der Übernahme bereits zugestimmt, Total werde nun der französischen Finanzmarktaufsicht ein Übernahmeangebot unterbreiten. „Diese freundliche Übernahme ist Teil der Strategie der Gruppe, entlang der gesamten Gas-Strom-Wertschöpfungskette zu expandieren und kohlenstoffarme Energien zu entwickeln, die unserem Ziel entsprechen, ein verantwortungsvolle Energieriese zu werden „, sagte der Total-Vorstandsvorsitzende Patrick Pouyanné.

Durch die Transaktion kommen bei der Strom- und Gasversorgung zu den 1,5 Millionen Kunden von Total nun 2,6 Millionen Direct Energy-Kunden dazu. Total will unter anderem durch diese Übernahme großen Stromversorger werden. Bis 2022 visiert der Konzern mehr als sechs Millionen Kunden in Frankreich und mehr als eine Million Kunden in Belgien an.

Total weitet durch die Übernahme seine Stromerzeugungskapazitäten deutlich aus. So kommen zu den eigenen 900 Megawatt auf Seiten von Direct Energy Gaskraftwerke mit insgesamt 800 Megawatt sowie Erneuerbaren-Anlagen mit insgesamt 550 Megawatt Leistung dazu. Darüber hinaus habe Direct Energy ein weiteres 400-Megawatt-Gaskraftwerk im Bau sowie eine Pipeline an Erneuerbaren-Projekte von zwei Gigawatt. Gemeinsam mit den Tochterunternehmen Total Eren und Sunpower peilt der Ölkonzern für die kommenden fünf Jahre eine weltweite Erzeugungskapazität von über zehn Gigawatt an, wobei neben den erneuerbaren Energie auch Gas als Energieressource ein wesentlicher Faktor bleiben soll.

Direct Energie ist über das im Juni 2017 erworbene Unternehmen Quadran im Bereich Photovoltaik und erneuerbare Energien tätig ist. Es ist Frankreichs drittgrößter Stromversorger, nach EDF und Engie. Direct Energy wurde 2003 gegründet, als sich der Energiemarkt des Landes für private Unternehmen öffnete. 2008 gründete das Unternehmen die Geschäftseinheit Neoen, die inzwischen als völlig eigenständiges Unternehmen läuft und die in Frankreich die bisher größte Photovoltaik-Anlage Europas mit insgesamt 300 Megawatt Leistung baute.