Capital Stage und irischer Staatsfonds investieren 140 Millionen Euro in Photovoltaik-Projekte

Share

Die Capital Stage AG hat mit dem irischen Staatsfonds Ireland Strategic Investment Fund (ISIF) eine Partnerschaft geschlossen, um insgesamt rund 140 Millionen Euro in Photovoltaik-Projekte zu investieren. Dabei gehe es um das Solarpark-Portfolio des irischen Projektentwicklers Power Capital, das aus mehr als 20 Anlagen mit einer Gesamtleistung von 140 Megawatt bestehe, teilte der Hamburger Betreiber bereits am Donnerstagabend mit. Für den Staatsfonds sei es die erste Investition im Photovoltaik-Bereich in Irland.

Die geplanten Solarparks von Power Capital befinden sich an der östlichen und südwestlichen Küste des Landes, wie es weiter hieß. Die Leistung der einzelnen Anlagen solle zwischen fünf und 25 Megawatt liegen. Für Solarparks mit insgesamt 110 Megawatt Leistung würden bereits die notwendigen Genehmigungen für den Bau vorliegen. Im ersten Quartal 2018 soll dies Capital Stage zufolge auch für die restlichen Photovoltaik-Anlagen abgeschlossen sein.

Irland will bis 2020 etwa 40 Prozent seines Stromverbrauchs aus erneuerbaren Energien decken. Ein neues staatliches Fördersystem für Photovoltaik, Windkraft und Co. wird erwartet, damit die Regierung in Dublin ihr Ziel erreicht, wie es weiter heißt. Nach einer KPMG-Studie gibt es einen Bedarf von mehr als 3750 Megawatt installierter Photovoltaik-Leistung in Irland bis 2030.

Daher sieht auch Capital Stage attraktive Chancen und großes Potenzial im irischen Photovoltaik-Markt. „Wir werden den wachsenden Bedarf an grünem Strom vieler multinationaler und lokaler Konzerne decken, entweder direkt über Stromabnahmeverträge oder indirekt über einen regulierten Markt und die Einspeisung in das irische Stromnetz“, sagte Dierk Paskert, Vorstandschef von Capital Stage.

„Wir freuen uns, als Investor bereits in der Frühphase der Entwicklung des irischen Solarmarktes mit einzusteigen. Die heute vereinbarte Partnerschaft unterstützt Irland auf dem Weg, die Dekarbonisierung der irischen Wirtschaft weiter voranzutreiben“, ergänzte Paul Saunders, Leiter Innovation und Special Investments des ISIF. Das Potenzial der Photovoltaik in Irland sei vergleichbar mit dem Süden Großbritanniens und dem Norden Deutschlands. Dort liefere die Solarenergie institutionellen Investoren seit Jahren sehr stabile Erträge liefert, so Saunders weiter.

Die Investitionen von Capital Stage und ISIF sind für Power Capital die Basis für die weitere Umsetzung seiner Photovoltaik-Projekte. Der irische Photovoltaik-Markt befinde sich auf einem „klaren Wachstumskurs“, sagte Mitbegründer Justin Brown. „Wir stehen in einem aktiven Austausch mit energieintensiven Unternehmen in Irland, die einen Großteil ihres Strombedarfs zukünftig über Erneuerbaren Energien abdecken möchten.“