Vorstandschef verlässt insolvente Phoenix Solar

Der Vorstandsvorsitzende der Phoenix Solar AG will sein Amt aufgeben. Tim Ryan habe die Gesellschaft über seinen beabsichtigten Weggang informiert, teilte das insolvente Photovoltaik-Unternehmen aus Sulzemoos am Mittwochabend mit. In den kommenden Tagen werde eine entsprechende Vereinbarung mit dem Aufsichtsrat unterzeichnet.

Mitte Dezember musste die Phoenix Solar AG Insolvenz anmelden. Grund waren die Forderungen eines Kundens der US-Tochter über acht Millionen US-Dollar, wodurch sich die Muttergesellschaft mit Erstattungsansprüchen in selber Höhe konfrontiert sah. Dies führte zur Zahlungsunfähigkeit des Photovoltaik-Unternehmens. Lösungsversuche mit dem US-Kunden und dem Bankenkonsortium in Deutschland waren zuvor gescheitert.

Das Amtsgericht München bestellte Michel Jaffe zum vorläufigen Insolvenzverwalter. Die Löhne und Gehälter der Mitarbeiter sind für drei Monate durch das Insolvenzgeld gesichert. Der Geschäftsbetrieb läuft nach Aussage von Jaffe zunächst weiter. Zudem führe er bereits Gespräche mit potenziellen Investoren.