CNBM steigt bei Singulus ein

Share

China National Building Materials (CNBM) steigt bei der Singulus Technologies AG ein. Der Staatskonzern habe rund 1,5 Millionen Aktien des Photovoltaik-Anlagenbauers erworben. Damit komme CNBM auf eine Minderheitsbeteiligung von rund 16,8 Prozent, teilte Singulus zu Jahresbeginn mit. Es seien entsprechende rechtsverbindliche Kaufverträge unterzeichnet worden. Der Übergang der Aktien an CNBM stehe allerdings noch unter Vorbehalt. So müssten die chinesischen Regierungsbehörden und die zuständigen Kartellämter den Erwerb noch genehmigen, hieß es bei Singulus weiter. Damit werde in den kommenden Monaten gerechnet.

Singulus war von CNBM 2016 beauftragt worden, die Anlagen für zwei CIGS-Modulwerke in China zu liefern. Die Bestellungen beliefen sich auf etwa 110 Millionen Euro. In der Folge kamen noch weitere Aufträge hinzu, zuletzt kurz vor Weihnachten. Der chinesische Konzern bestellte fünf Selenisierungsanlagen mit einem Volumen von 30 Millionen Euro. Derzeit arbeitet der deutsche Anlagenbauer den ersten Großauftrag ab. Wegen einiger Projektverzögerungen und damit verschobenen Anzahlungen musste Singulus im vergangenen Jahr seine Prognose kappen. Mittlerweile hat CNBM die Produktion in der ersten Fabrik aufgenommen. Dort werden CIGS-Dünnschichtmodule auf Basis der Technologie von Avancis produziert. Der Modulhersteller war 2014 von CNBM übernommen worden.