7C Solarparken verabschiedet sich aus Italien

Teilen

7C Solarparken hat nun den Verkaufsvertrag für die Photovoltaik-Anlage „LEO“ bei Ravenna in Norditalien mit Edisun Power unterzeichnet. Wie der süddeutsche Betreiber von Photovoltaik-Kraftwerken am Dienstag mitteilte, hat die von Edisun Power neu gegründete Edisun Power Italie s.r.l. von 7C Solarparken 100 Prozent der Aktien der CTG Baal s.r.l. gekauft und übernimmt die bestehende Anlagenfinanzierung.

Mit dem Verkauf des Projekts verabschiedet sich 7C Solarparken aus dem italienischen Markt, um sich nach eigenen Angaben noch stärker auf den deutschen Photovoltaik-Markt zu fokussieren und dort das Wachstumsziel von 200 Megawatt zu erreichen. Aktuell hat das Unternehmen ein Portfolio mit einer Gesamtleistung von 118 Megawatt. Ende November hatte das Unternehmen dazu seinen ‚Developing into a 200 MWp player‘ Plan 2017-19 vorgestellt. Der Solarpark-Betreiber mit Sitz in Bayreuth erzielt aus der Transaktion nach eigenen Angaben einen Entkonsolidierungsgewinn von rund 200.000 Euro EBITDA in 2017. Der Verkauf von „LEO“ sei nach dem Photovoltaik-Projekt St. Maxime bereits der zweite der 7C Solarparken AG an die Edisun Power Gruppe.

Edisun Power wiederum steigt mit dem Kauf in den italienischen Markt ein. Da der Schweizer Strommarkt eng mit dem italienischen Strommarkt verbunden ist, stelle diese Anlage vor allem auch nach Ablauf der staatlich garantierten Einspeiseverträge im Jahre 2031 eine wertvolle Investition dar, heißt es vom Schweizer Unternehmen. Zudem habe die Gruppe damit einen besseren Zugang zum liquiden italienischen Markt für Zweitmarktanlagen mit interessanten Renditen. Die neu erworbene Anlage wird für Edisun Power einen jährlichen EBITDA von umgerechnet rund 500.000 Euro erwirtschaften.

Aktuell besitzt Edisun Power nach eigenen Angaben 36 Solarstromanlagen in der Schweiz, in Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien mit einer Leistung von insgesamt 22,6 Megawatt.