Capital Stage steigert Umsatz deutlich

Teilen

Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage hat sein Wachstum während der ersten neun Monate des Jahres 2017 fortgesetzt. Auf Basis vorläufiger operativer Ergebnisse konnte das Unternehmen alle wesentlichen Kennziffern gegenüber dem Vorjahr mit Zuwachsraten von mehr als 60 Prozent deutlich steigern. Das gute Ergebnis ist auf die vollständige Übernahme von Chorus Clean Energy und die Akquisition weiterer Solar- und Windkraftanlagen sowie eine im Vergleich zum Vorjahreszeitraum höhere Sonneneinstrahlung zurückzuführen.

In den ersten neun Monaten konnte Capital Stage den Umsatz gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 67 Prozent auf nahezu 180 Millionen Euro steigern. Das operative Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich entsprechend von 86 Millionen Euro auf 142 Millionen Euro (+66 Prozent), das operative Betriebsergebnis (EBIT) von 57 Millionen Euro auf 93 Millionen Euro (+64 Prozent) und der operative Cashflow von 70 Millionen Euro auf 118,8 Millionen Euro (+70 Prozent). Die Eigenkapitalquote des Unternehmens stieg zum 30. September 2017 auf knapp 28% (31. Dezember 2016: 26%).

Ergebnisziele im August angehoben

Erst im August hatte der Vorstand seine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2017 angehoben. Für das Geschäftsjahr 2017 rechnet der Vorstand demnach mit einem Umsatz von mehr als 215 Millionen Euro (+51 Prozent gegenüber Gesamtjahr 2016), einem EBITDA von über 160 Millionen Euro (+51 Prozent), einem EBIT von über 97 Millionen Euro (+56 Prozent) und einem operativen Cashflow von über 150 Millionen Euro (+44 Prozent). Weitere Akquisitionen von Solar- und Windparks sowie die Gewinnung neuer Mandate im Geschäftssegment Asset Management seit dem Stichtag im August sind in der Prognose nicht enthalten.

Erst Anfang November 2017 hatte das Unternehmen eine strategische Partnerschaft mit dem britischen Projektentwickler Solarcentury bekannt gegeben und sich so Zugang zu einer  Projektpipeline mit einer Erzeugungsleistung von 1,1 Gigawatt gesichert. Das Unternehmen setzt darüber hinaus sein auf der Akquisition von Solar- und Windparks basierendes Geschäftsmodell fort und hat bis November 2017 Parks mit einer Erzeugungsleistung von über 60 Megawatt erworben. Im Rahmen des Segments Asset-Management wurden zudem weitere Erneuerbare-Energien-Anlagen mit einer Erzeugungsleistung von insgesamt rund 140 Megawatt übernommen.

Die angegebene operativen Kennzahlen stellen allein auf die operative Ertragskraft des Unternehmens ab und berücksichtigt keine IFRS-bedingten Bewertungseffekte. Den vollständigen gemäß IFRS aufgestellten Konzernabschluss für den Zeitraum 1. Januar bis 30. September 2017 wird die Capital Stage am 30. November 2017 veröffentlichen.