Sunpartner eröffnet neues Werk in Frankreich

Sunpartner Technologies hat ein neues Werk in der Nähe von Aix-en-Provence eröffnet. Im Zuge der Eröffnungszeremonie sei ein Darlehen von 15 Millionen Euro mit der Europäischen Investitionsbank (EIB) vereinbart worden, teilte der französische Hersteller von Solarglas für BIPV-Anwendungen mit. Das Geld sei zur Stärkung der Forschungs- und Entwicklungsprogramme von Sunpartner bestimmt.

Das EIB-Darlehen werde durch den Europäischen Fonds für strategische Investitionen (EFSI) besichert. Dieser Fonds sei das Herzstück der Investitionsoffensive für Europa, die auch unter dem Juncker-Plan bekannt ist. Neben Forschung und Entwicklung wolle Sunpartner mit dem Geld auch den Vertrieb stärker sowie die Produktionskapazitäten weiter ausbauen. Zusätzlich zu dem EIB-Darlehen hatte sich das Photovoltaik-Unternehmen auch Finanzierungen von 55 Millionen Euro bei Privatinvestoren gesichert.

„Dies ist eine besonders wichtige Finanzierung für Innovation und Klimaschutz. Sie kommt zu einem entscheidenden Zeitpunkt für dieses Unternehmen“, sagte Sunpartner-Vizepräsident Ambroise Fayolle. Ludovic Deblois, CEO des Unternehmens, fügte hinzu: „die Unterstützung der EIB ist ganz entscheidend, um unser Wachstum zu beschleunigen.“

Vor rund einem Jahr hatten Sunpartner und Avancis eine strategische Zusammenarbeit für energieerzeugendem Solarglas unterzeichnet. Kern der Kooperation soll eine Zusammenführung der CIS-Dünnschichttechnologie von Avancis mit dem semi-transparenten WYSIPS Design-Glas von Sunpartner sein. Diese neuen BIPV-Glasmodule mit einer Jahareskapazität von 30.000 Quadratmetern sollten in dem Werk nahe Aix-en-Provence produziert werden. Im September 2016 gab Sunpartner an, die Produktionskapazitäten vor Ort bis 2022 auf 200.000 Quadratmeter erhöhen zu wollen.