Neue Photovoltaik-Fabrik in der Türkei

Das chinesische Unternehmen Shanghai Aerospace Automobile Electromechanical (HT-SAAE) meldet die Inbetriebnahme einer Fabrik zur Produktion von 300 Megawatt Solarzellen sowie 600 Megawatt Photovoltaik-Modulen in der Türkei. Die Investition sei im Einklang mit der chinesischen „Belt and Road Initiative“ vorgenommen worden, welche die wirtschaftlichen Verbindungen Chinas mit den eurasischen Ländern entlang der Wirtschaftsregion der Seidenstraße und der maritimen Seidenstraße durch Südostasien und Ostafrika stärken soll. Für den Standort Türkei spreche der boomende Photovoltaik-Markt, außerdem könne die Türkei als transkontinentales, eurasisches Land als Korridor dienen, um Europa und die USA erreichen zu können. Für die in der Türkei produzierten Zellen und Module gibt es laut HT-SAAE bereits Lieferverträge über mehr als 300 Megawatt mit Kunden in Europa, der Türkei und den USA.

HT-SAAE ist eine Tochtergesellschaft der 1998 gegründeten und an der Börse in Shanghai notierten China Aerospace Science and Technology Corporation (CASC), die nahezu 60 Jahre Erfahrung im Bereich Solartechnik habe. Den Angaben zufolge verfügt HT-SAAE über eine vollständig integrierte Lieferkette mit Silizium, Wafern, Solarzellen, Photoltaik-Modulen und Solarsystemen mit einer Kapazität im Gigawatt-Bereich. Das Unternehmen werde von Bloomberg New Energy Finance (BNEF) als Tier-1-Modulproduzent geführt.