Fortum nimmt Zwei-Megawatt-Batterie in Betrieb

Teilen

Fortum hat eine zwei Megawatt Lithium-Ionen-Batterie in Kombination mit dem firmeneigenen Biomasse-Kraftwerk in Järvenpää bei Helsinki in Betrieb genommen. Die Batterie mit dem Namen „Batcave“ wurde von dem französischen Hersteller Saft geliefert und verfügt über eine Kapazität von einer Megawattstunde, wie das finnische Energieunternehmen vergangene Woche mitteile. Die 6600 Lithium-Ionen-Zellen würden zur Bereitstellung von Regelenergie genutzt, die es durch die steigende Nutzung von bedingungsabhängigen Energiequellen wie Wind und Photovoltaik bedarf.

„Unser Batcave-Projekt bringt uns einen großen Schritt näher in Richtung eine auf Solarstrom basierende Wirtschaft, in der Stromspeicher neben der Energieproduktion eine wichtige Rolle spielen“, so Tatu Kulla, Geschäftsführerin bei Fortum. „Der Stromspeicher ermöglicht eine Flexibilität am Strommarkt, von der letztendlich alle Verbraucher profitieren.“

Etwa 30 Prozent der Projektkosten in Höhe von 1,6 Millionen Euro werden vom dem finnischen Ministerium für Wirtschaft und Arbeit übernommen, wie es weiter hieß. Der Name des Projekts ist dabei eine Kurzform von „Battery cave“ (Batteriehülle) und bezieht sich auf die Konstruktion des modernen Speichers in einem Schiffscontainer, der als Testumgebung für neue Ideen geschaffen wurde.

Im vergangenen Jahr verkündeten Fortum und Saft die Realisierung des Projekts noch am Blockheizkraftwerk Suomenja nahe der zweitgrößten finnischen Stadt Espoo. Das Energieunternehmen änderte jedoch den Standort. Aufgrund der höheren technischen Realisierbarkeit sei die Batterie mit dem moderneren Kraftwerk in Järvenpää leichter zu kombinieren gewesen, so Roosa Nieminen, Projektleiterin bei Fortum, auf Anfrage von pv magazine. Die ursprünglichen Kosten für das Projekt sollten sich auf zwei Millionen Euro belaufen. Mit dem Bau des Speichers in Järvenpää sei es nun günstiger realisiert worden. (Carl Johannes Muth)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.