Solarwatt mit neuen Lösungen für seine Photovoltaik-Speicher

Solarwatt bietet Extension- und Clusterlösungen an, um die Kapazität und die Leistung der modularen Photovoltaik-Speichersysteme „My Reserve 500 und 800“ zu erweitern. Über ein separates Gehäuse ließen sich bis zu zwei zusätzliche Batteriemodule mit einer Kapazität von jeweils 2,2 Kilowattstunden in das System integrieren, teilte das Dresdner Photovoltaik-Unternehmen am Montag mit. Damit sei eine Kapazität von bis zu 8,8 Kilowattstunden per Extension bei dem Modell „My Reserve 800“ möglich. Er verfüge über einen größeren Eingangsspannungsbereich, wodurch sich bis zu 18 Solarmodule anschließen lassen. Die „My Reserve“-Extension eignet sich Solarwatt zufolge insbesondere für Kunden mit hohem Nachtverbrauch, die kaum Spitzenverbraucher wie Wärmepumpen oder Elektrofahrzeuge zuschalten. „Wir sind nun noch besser in der Lage, auf die spezifischen Kundenwünsche zu reagieren. Wer beispielsweise einen größeren Energiebedarf hat und mehr Speicherkapazität benötigt, kann seinen My Reserve passend dazu dimensionieren“, erklärt Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus.

Die Clusterlösung sei geeignet, um den Photovoltaik-Eigenverbrauch so zu optimieren, dass das Lastprofil sich zusätzlich zu einem hohen Nachtverbrauch auch durch häufige Verbrauchsspitzen auszeichne. Dafür ließen sich alle bisherigen Varianten von „My Reserve 500 und 800“ zusammenschließen. So könne die zur Verfügung stehende Leistung mehrerer Geräte gleichzeitig genutzt werden. (Sandra Enkhardt)