BSW-Solar kooperiert mit afghanischem Verband

Teilen

Der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW-Solar) und die Afghanistan Renewable Energy Union (AREU) haben eine Absichtserklärung zur künftigen Kooperation unterzeichnet. Sie beinhalte einen Fünf-Jahres-Plan. Das Photovoltaik-Potenzial in Afghanistan liege bei mehr als 200 Gigawatt in dem Land, teilte BSW-Solar am heutigen Freitag mit. Der Geschäftsführer des Verbands, Jörg Mayer, sagte bei der Unterzeichnung in der Berliner Repräsentanz der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), dass man die „AREU bei der Entwicklung des afghanischen Photovoltaik-Markts gerne unterstützen und damit zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes beitragen“ wolle. Gleichzeitig will der BSW-Solar seinen Mitgliedsunternehmen frühzeitig den Weg zu einem vielversprechenden Markt ebnen, so Mayer.

Nach Angaben von Robert Dilger, Programmleiter der GIZ in Afghanistan, steht die Absichtserklärung zwischen dem BSW-Solar und der AREU am Anfang einer neuen Entwicklung im Energiesektor in Afghanistan. „Der BSW-Solar unterstützt damit auch die Bemühungen Afghanistans für eine erhöhte Eigenproduktion an Elektrizität“, sagte Dilger weiter. Künftig will Afghanistan, das bislang noch auf Stromimporte aus den Nachbarländern angewiesen sei, selbst zum Stromexporteur werden. Das Entwicklungsprojekt „Institutional Development for Energy“ in Afghanistan soll die Partner vor Ort bei der Umsetzung dieser Energiewende beratend unterstützen. (Ylva Gouras)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.