Australien: Netzbetreiber startet Studie mit 100 PV-Heimspeichern von Tesla und Samsung

Teilen

Der australische Netzbetreiber SA Power Networks plant die bislang größte Studie zum Einsatz von Photovoltaik-Anlagen in Kombination mit Batteriespeichern in dem Land. Er wolle dafür etwa 100 Photovoltaik-Heimspeicher von Tesla Energy und Samsung in der Stadt Salisbury aufstellen, teilte das Unternehmen nun mit. Die Studie solle im Juni beginnen und Vorteile von einem kombinierten Einsatz von Photovoltaik und Batteriespeichern prüfen. So gehe es darum, ob sich Netzausbau damit vermeiden lassen und ein existierendes Wohngebiet auf diesem Weg mit ausreichend Energie versorgt werden könne.

„In den nächsten Jahren müssen wir handeln, um das lokale Nachfragewachstum in Salisbury zu erfüllen“, erklärte Paul Roberts von SA Power Networks bei der Vorstellung der Studie am Donnerstag. Dabei wolle der Netzbetreiber möglichst auf den Bau neuer Leitungen verzichten. Dafür könnte der Ausbau von Photovoltaik und Speichersystemen eine Lösung sein, so Roberts weiter. Eine Energiemanagement-Software solle dabei für eine Intelligente Steuerung von Erzeugung und Verbrauch sorgen. Finanzielle Anreize sollen dafür sorgen, dass sich genügend Kunden an der Studie beteiligen und in einen Batteriespeicher investieren, wie es weiter hieß. Vorgesehen seien Zuschüsse beim Kauf der Speichersystem und sofern erforderlich auch der Photovoltaik-Anlagen. Zudem würden Einsparungen von mindestens 500 australischen Dollar pro Jahr bei der Stromrechnung zugesichert. Etwa 100 Kunden brauche SA Power Networks für seinen Versuch und werde daher in den kommenden Wochen gezielt Kunden anschreiben.

Die Kombination von Photovoltaik, Batteriespeichern und Netzanschlüssen sind die Zukunft der Energieversorgung“, so Roberts weiter. Sie bringe sowohl Vorteil für die Kunden als auch die Netzbetreiber. „Die Studie gibt uns die Möglichkeit, die Auswirkungen für die Kunden, Technologie und Leistungsfähigkeit in unserem regulierten Netzgeschäft zu erforschen.“ (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.