Erste Powerwall-Speicher von Tesla in Deutschland installiert

Im Ferienort Sonnen in Niederbayern und Markt Schwaben hat die Praml GmbH zwei der ersten Tesla Powerwall-Speicher mit einem einphasigen Wechselrichter von Solaredge in Deutschland installiert. Weitere Installationen würden in Kürze folgen, kündigte der Geschäftsführer Martin Praml an, der seit kurzem offizieller Installateur für die Tesla-Speicher ist, aber bereits mehr als 300 Photovoltaik-Speicher verschiedener Hersteller installiert hat. Er lieferte nun einen ersten Erfahrungsbericht zu der Installation der Powerwall, die gemeinsam mit einem einphasigen Solaredge-Wechselrichter und dazugehörigen Interface verbaut wurde.

Nach der Beschreibung von Praml lässt sich die Installation des 95 Kilogramm schweren Photovoltaik-Speichers von einem erfahrenen Montageteam aus zwei Leuten in etwa fünf Stunden bewältigen. Wegen des Gewichts müsse aber der Transport gut geplant sein, gerade bei schwer zugänglichen Aufstellungsorten. Eine ebenerdige Installation, beispielsweise in Garagen, bringe Montagevorteile und sei technisch möglich, da der Temperaturbereich am Aufstellungsort bis zu -20 Grad Celsius betragen dürfe, heißt es weiter. Trotz der guten Optik sei eine Installation der Powerwall im Wohnbereich nicht zu empfehlen, da das integrierte Klimasystem „eine leichte Geräuschkulisse“ mit sich bringe. (Sandra Enkhardt)