Eon und Solarwatt entwickeln gemeinsam Photovoltaik-Speicher

Eon will künftig zusammen mit Solarwatt einen eigenen Photovoltaik-Batteriespeicher entwickeln. Dieser solle einfach zu installieren, flexibel konzipiert und modular erweiterbar sein, teilten die Unternehmen am Donnerstag mit. Der Photovoltaik-Speicher solle mit einer App ausgeliefert werden, mit der Erzeugung und Verbrauch optisch aufbereitet würden. Der neue Photovoltaik-Speicher solle bereits im Frühjahr auf den Markt kommen, sagte ein Sprecher der Eon Energie Deutschland auf Anfrage von pv magazine. Dann würden auch weitere technische Details zu dem neuen Batteriespeicher veröffentlicht. „Wir wollen ein führender Anbieter von Stromspeichern in Deutschland werden und unser Angebot an intelligenten Lösungen für unsere Kunden kontinuierlich ausbauen“, erklärte Eon-Vorstandsmitglied Bernhard Reutersberg. Mit Solarwatt als Partner könne man eine ganzheitliche Komplettlösung entwickeln und anbieten.

Solarwatt bietet bereits Photovoltaik-Speichersysteme an. Das Dresdner Photovoltaik-Unternehmen erhielt für seinen Batteriespeicher „My Reserve“ im vergangenen Jahr mehrere Preise. „Das Vertrauen des größten deutschen Energieanbieters zeigt, dass wir uns durch die Produktinnovationen der letzten Jahre erfolgreich vom Modulhersteller zum Systemanbieter entwickelt haben", sagt Solarwatt-Hauptanteilseigner und BMW-Erbe Stefan Quandt. Die Kooperation mit Eon sei ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir Eon mit unseren smarten und wirtschaftlichen Energiesystemen und unserer hohen Produktqualität überzeugen konnten“, ergänzte Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus.

Eon hatte im vergangenen Jahr einen Ertrags- und Qualitätscheck für Photovoltaik-Bestandsanlagen in Deutschland gestartet. Gerade in diesem Markt der rund 1,5 Millionen installierten Anlagen in Deutschland sieht der Energiekonzern ein großes Geschäftspotenzial. (Sandra Enkhardt)