United PV reicht Klage gegen Hareon ein

Teilen

United PV hat am Freitag eine Schiedsklage gegen Hareon bei der China International Economic and Trade Arbitration Commission eingereicht. Darin fordert United PV die im Rahmen eines Kooperationsabkommens geleistete Vorauszahlung in Höhe von 500 Millionen Hongkong-Dollar (58,7 Millionen Euro) zuzüglich Zinsen zurück. Zudem fordert der chinesische Hersteller einer aktuellen Börsenmitteilung zufolge noch Schadenersatz wegen Vertragsbruchs von 200 Millionen Hongkong-Dollar.

Die Klage bezieht sich auf ein Kooperationsabkommen, dass die beiden Unternehmen im vergangenen Mai vorbehaltlich der Erfüllung bestimmter Bedingungen geschlossen hatten. United PV wollte demnach sämtliche Anteile an Photovoltaik-Kraftwerksprojekten mit einer Gesamtleistung von etwa 930 Megawatt erwerben. Die dafür notwendigen Photovoltaik-Kraftwerke sollten nach und nach realisiert werden. Der damals vereinbarte Kaufpreis lag bei 8,8 Milliarden Renminbi (1,22 Milliarden Euro). Im Vertrag vorgesehen war zudem die Vorauszahlung. Bereits Anfang Januar veröffentlichte United PV ein Statement, wonach es bei einigen Projekten Verzögerungen geben und die im Vertrag vorgesehenen Bedingungen nicht erfüllt würden. Nun folgte die Einreichung der Klage. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.