Potenzialatlas für beste Power-to-Gas-Standorte geplant

Teilen

Die Strategieplattform „Power-to-Gas“ der Deutschen Energie-Agentur (Dena) will einen Potenzialatlas für die Power-to-Gas-Technologie in verschiedenen Regionen Deutschlands erstellen. Dieser solle Unternehmen unterstützen, geeignete Standorte für ihre Anlagen zu finden, teilte die Dena nun mit. Politische Entscheidungsträger könnten mit dem Potenzialatlas die regionalen Einsatzmöglichkeiten der Power-to-Gas-Technologie besser einschätzen.

„Wir wollen zeigen, wo Power-to-Gas bereits jetzt oder in Kürze eingesetzt werden und die regionale Wirtschaftsentwicklung unterstützen kann“, sagte Annegret-Cl. Agricola, Leiterin des dena-Geschäftsbereichs Energiesysteme und Energiedienstleistungen. Sie sieht in dem Potenzialatlas einen weiteren Schritt in Richtung Marktreife der Technologie. Die Dena wolle mit den Partnern aus Politik, Energiewirtschaft und Industrie untersuchen, in welchen Regionen Strom aus erneuerbaren Energien und Absatzmärkte für Wasserstoff oder Methan aus Power-to-Gas vorhanden seien. So können beispielsweise Standorte identifiziert werden, an denen Windparks als Stromquelle und Chemieunternehmen als Abnehmer für Wasserstoff nah beieinander liegen, wie es weiter hieß. Der Potenzialatlas werde darüber hinaus auch eine Grundlage für die regionale Strom- und Gasnetzplanung sowie die Raumordnungs- und Flächennutzungsplanung liefern. Er soll voraussichtlich im Frühsommer 2016 erscheinen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.