Meyer Burger liefert HJT-Zelllinie an Eco Solifer

Die Meyer Burger Technology AG hat von Eco Solifer einen Auftrag über die Lieferung und Montage einer voll integrierten hochleistungsfähigen Heterojunction (HJT)-Zelllinie erhalten. Der strategisch wichtige Vertrag habe ein Volumen von rund 29 Millionen Schweizer Franken, umgerechnet knapp 27 Millionen Euro, teilte der Schweizer Photovoltaik-Zulieferer mit. Der Vertrag bestehe aus zwei Teilen. Als erstes sei für Ende des Jahres die Lieferung und Montage der HJT-Zelllinie in der ungarischen Produktion von Eco Solifer in Csorna vorgesehen. Dieser Auftrag habe einen Wert von 23 Millionen Schweizer Franken. Darin enthalten seien auch Meyer Burgers integrierte Zell-Leistungsmesssysteme und Sortiertechnologien sowie das modular konzipierte Softwaresystem für eine skalierbare Produktionssteuerung.

Der komplette Vertrag sehe auch eine Option für die zukünftige Lieferung der SmartWire Connection Technologie (SWCT) vor, teilte Meyer Burger weiter mit. Diese Technologie würde Eco Solifer befähigen, in strategischen Partnerschaften mit Modulherstellern eine führende Rolle in Europa und auf weiteren Märkten einzunehmen. „Die Kombination von Meyer Burgers hocheffizenter bifazialer Zelltechnologie mit Eco Solifers umfassendem Know-how in PV-Entwicklungen und unserer industriellen Produktionsfähigkeit, kann einen außerordentlich dynamischen Impuls auslösen und den gesamten Solarmarkt beeinflussen“, erklärte Vorstandschef Akos Haidegger. Sein Unternehmen wolle „kurzfristig bereits ein halbes Gigawatt an Produktionskapazität“ aufbauen. Auf diesem Niveau sei auch die Produktion in Europa äußerst wettbewerbsfähig.

Die industrielle Fertigung in Ungarn will Eco Solifer voraussichtlich im ersten Quartal 2016 aufnehmen. Die erste Produktionslinie besitze dabei eine Jahreskapazität von 90 bis 100 Megawatt, teilte Meyer Burger mit. (Sandra Enkhardt)