Tesla-Hype bringt Panasonic an die Spitze

Panasonic ist weltweit der führende Lieferant für kleine Batteriezellen im ersten Halbjahr 2015 gewesen. Insgesamt habe der Konzern 576,2 Millionen Zellen ausgeliefert; 285 Millionen Batteriezellen davon an Tesla, so die jüngste Marktanalyse von SNE Research zu kleinen Lithium-Ionen-Batterien. Dies seien bereits drei Millionen Zellen mehr, als Panasonic noch im Vorjahr an Tesla geliefert habe. Auf Platz zwei des Rankings liegt mit 534 Millionen Zellen Samsung vor LG Chem mit 416,6 Millionen Zellen. Diese beiden Hersteller kommen damit auf einen Marktanteil von 19,0 respektive 14,8 Prozent. Die Plätze vier und fünf nehmen ATL und Sony ein mit einem globalen Anteil von 7,6 und 7,3 Prozent, wie aus der Quartalsanalyse von SNE Research weiter hervorgeht.

Insgesamt werde der Weltmarkt von den asiatischen Herstellern dominiert. Die chinesischen Anbieter kämen insgesamt auf einen Anteil von 36,8 Prozent, gefolgt von Korea mit 33,8 Prozent und China mit 29,4 Prozent. „Panasonic hat die Wettbewerber überholt, vor allem vor dem Hintergrund der stark gestiegenen Zelllieferungen für Teslas Elektroautos“, erklärte Byeongju Kim, Direktor von SNE Research. Auch die koreanischen Hersteller planten Tesla mit Zellen zu beliefern. Bislang sei es ihnen aber noch nicht gelungen, Lieferverträge mit größerem Umfang abzuschließen. Dies werde aber noch für den weiteren Jahresverlauf erwartet, so Kim weiter. (Sandra Enkhardt)