Phoenix Solar mit starkem Umsatzwachstum und leichten Verlusten

Die Phoenix Solar AG hat bei der Vorlage ihrer Halbjahreszahlen eine Steigerung seines Umsatzes auf 39,8 Millionen Euro vermeldet. Dies sei mehr als eine Verdreifachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum, teilte das Photovoltaik-Unternehmen aus Sulzemoos mit. Es sei sogar 18 Prozent mehr als Phoenix Solar im gesamten abgelaufenen Geschäftsjahr an Umsatz erreicht habe. Besonders ertragsreich sei dabei das zweite Quartal 2015 gewesen. Vor allem die Tochtergesellschaft in den USA habe das Geschäft vorangetrieben. Allein im zweiten Quartal habe Phoenix Solar einen Umsatz von 34,8 Millionen Euro erzielt, eine Verfünffachung gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Das Segment Kraftwerke von Phoenix Solar habe einen Anteil von 92,6 Prozent am Umsatz im ersten Halbjahr gehabt, hieß es weiter. Die liege vor allem im Baubeginn mehrerer Photovoltaik-Kraftwerksprojekte in den USA begründet. Das Segment Komponenten und Systeme sei hingegen stark rückläufig gegenüber dem Vorjahr gewesen, was vor allem auf die schwächere Geschäftsentwicklung in Frankreich zurückzuführen sei.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von Phoenix Solar fiel im Vergleich zum Vorjahr um 37,3 Prozent schwächer aus. Der EBIT-Verlust betrug im ersten Halbjahr 4,6 Millionen Euro. Das schlechtere Ergebnis führt Phoenix Solar auf den fehlenden Sondereffekt zurück, den es im ersten Halbjahr 2014 gegeben habe. Zudem werde aktuell „Prestigeprojekt für einen strategisch wichtigen Kunden und führenden Energieversorger in den USA abgearbeitet“, für das Phoenix Solar schwächere Margen akzeptiert habe. In Folge des weiteren Verlustes bleibe auch das Eigenkapital weiterhin im Minus. Zum Ende des ersten Halbjahres habe es sich auf -8,6 Millionen Euro belaufen. „Da der Konzern selbst keine rechtlich selbständige Gesellschaft ist, entsteht aus der negativen Eigenkapitalquote keine Gefahr für den Fortbestand des Konzerns“, heißt es dazu bei Phoenix Solar. Die übergeordnete Muttergesellschaft, die Phoenix Solar AG, verfüge über Eigenkapital in Höhe von 9,0 Millionen Euro.

Prognose für 2015 bestätigt

Der Vorstand von Phoenix Solar zeigte sich für den weiteren Geschäftsverlauf in diesem Jahr optimistisch. Der freie Auftragsbestand habe zum 30. Juni bei 102,7 Millionen Euro gelegen. Damit seien große Teile des avisierten Umsatzes für 2015 bereits durch bestehende Aufträge abgesichert. Allerdings müssten noch die angekündigten Baufreigaben zeitnah erfolgen. Für das laufende Jahr geht Phoenix Solar weiterhin von einem Umsatz zwischen 140 und 160 Millionen Euro sowie einem positiven EBIT-Ergebnis zwischen 1,0 und 3,0 Millionen Euro. (Sandra Enkhardt)