SMA-Wechselrichter kompatibel mit vielen stationären Batteriespeichern

Teilen

Die SMA Solar Technology kooperiert nach eigenen Angaben als einziger Wechselrichter-Hersteller mit nahezu allen weltweit führenden Produzenten von stationären Batteriespeichern. Die Wechselrichter des hessischen Unternehmens seien für den Einsatz mit verschiedenen Batterietechnologien qualifiziert und ermöglichten so technische Lösungen für die Integration von Batterien in Photovoltaik-Anlagen jeder Leistungsgröße. „Der Ausbau von Photovoltaik mit Speichern ist ein Thema, das mit großen Schritten Einzug in die weltweiten Photovoltaik-Märkte hält“, sagt Volker Wachenfeld, Executive Vice President der Business Unit Off-Grid and Storage bei SMA.

SMA habe auch deshalb hart daran gearbeitet, dass die Wechselrichter mit allen gängigen Batterie-Technologien kompatibel seien. „Für PV-Anlagenbetreiber bedeutet die Integration optimal geeigneter Batterien in ihre PV-Systeme noch höhere Verfügbarkeit, genauere Berechenbarkeit und flexiblere Abrufbarkeit von selbst erzeugtem Solarstrom und damit mehr Unabhängigkeit von steigenden Energiekosten“, so Wachenfeld weiter.

Nach eigenen Angaben kooperiert SMA bei Bleibatterieherstellern mit der GNB Industrial Power/ Exide Technolgies GmbH und Hoppecke, die Speicherlösungen aller Art – darunter Großspeicher für Regelenergieanwendungen – anbieten, sowie BAE Batterien. Bei den großen Lithium-Ionen Zell- und Batterieherstellern seien es Samsung SDI, LG Chem, Sony, Saft und BYD. Darüber hinaus arbeite SMA auch mit Herstellern wie Aquion Energy, Akasol, ads-tec, BMZ – The Innovation Group, Liacon, Leclanché, ECC-Schletter, Hoppecke und Super-B zusammen. Bei der Hochtemperatur-Batterietechnologie sei Fiamm mit der Natrium-Nickelchlorid-Batterie (ZEBRA Batterie) führend und Partner von SMA, ebenso wie die Gildemeister Energy Storage GmbH mit dem CellCube für Vanadium-Redox-Flow-Batterien. Zusätzlich zu den Batterien der genannten Hersteller könnten die Sunny Island Batterie-Wechselrichter von SMA wegen des integrierten Battery Management-Systems (BMS) in allen weltweit verfügbaren Bleibatterien eingesetzt werden. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.