Sonnenbatterie lockt mit neuem Einsteigermodell

Die Sonnenbatterie GmbH bringt ein neues Modell seines Speichersystems auf dem Markt, dass noch mehr Photovoltaik-Anlagenbetreiber motivieren soll, auf Eigenverbrauch umzustellen. Das neue Speichersystem der eco-Linie verfüge über eine nutzbare Kapazität von zwei Kilowattstunden und eine Lebensdauer von 10.000 Ladezyklen. Der Preis für das Modell liege bei 4600 Euro netto und 5475 Euro brutto, teilt Sonnenbatterie mit. Es sei vor allem für Haushalte mit niedrigem Energieverbrauch gedacht. Mit dem Einsatz des Speichersystems könnten diese ihre Stromrechnung um bis zu 75 Prozent senken und sich zudem langfristig mit ihrem selbst erzeugten Solarstrom versorgen.

Das Einsteigermodell sei ein vollständiges Speichersystem. Neben den Komponenten sei auch die gesamte Messtechnik für die Überwachung der Photovoltaik-Anlage und der Ermittlung des Verbrauchs bereits enthalten. Zusätzliche Geräte seien für den Speicherbetrieb nicht notwendig, so dass keine versteckten Kosten anfielen, heißt es weiter. Wegen der hohen Lebensdauer von 10.000 Ladezyklen könne die Sonnenbatterie auch mehrmals am Tag ge- und entladen werden und sei damit die ideale Ergänzung für kleine Photovoltaik-Anlagen. Auch eine nachträgliche Erweiterung des Speichersystems in Schritten von zwei Kilowattstunden sei möglich. Es lasse sich auch an bestehende Photovoltaik-Anlagen anschließen und mit anderen Erzeugern wie Mini-Windrädern oder Micro-Blockheizkraftwerken kombinieren.

Sonnenbatterie erweitert zudem seine Garantiebedingungen. Ab sofort gebe der Hersteller zehn Jahre Garantie auf das komplette Speichersystem. „Wir begrenzen unsere Garantie nicht auf einzelne Komponenten oder schränken sie durch zahlreiche Zusatzbedingungen im Kleingedruckten ein“, sagt Geschäftsführer Christoph Ostermann. (Sandra Enkhardt)