Sonnenbatterie eröffnet neues Forschungslabor in USA

Sonnenbatterie hat in Atlanta im US-Bundesstaat Georgia eine neue Einrichtung für Forschung und Entwicklung eröffnet. Künftig sollen dort 12 bis 15 Ingenieure die Batterien für Privathaushalte und Gewerbe weiterentwickeln, teilte der deutsche Hersteller am Mittwoch mit. Bislang habe Sonnenbatterie rund 8000 seiner Speichersysteme an Hausbesitzer und Gewerbetreibende verkaufen können. Seit 2011 ist der Hersteller am Markt aktiv.

Mit dem neuen Forschungslabor will Sonnenbatterie seine Position in den USA weiter ausbauen. Die Entwicklung vor Ort ermögliche maßgeschneiderte Lösungen für die US-Kunden, erklärte Boris von Bormann, CEO von Sonnenbatterie USA. Neben der Produktentwicklung stünden daher auch Tests der Speichersysteme für den US-Markt im Fokus des Labors. Es befinde sich in den Räumen, die zuvor vom Wechselrichter-Hersteller Solarmax genutzt worden seien.

Sonnenbatterie ist bereits seit einiger Zeit in den USA aktiv. Der Hersteller hat ein Büro im kalifornischen Los Angeles. Seit dem vergangenen Jahr sucht Sonnenbatterie auch aktiv nach Vertriebspartner, die die Speichersysteme vor Ort betreiben. Zuletzt verkündete das Unternehmen aus Wildpoldsried eine Vereinbarung mit Sungevity, einem der größten Installateure im Photovoltaik-Bereich in den USA. (Sandra Enkhardt)