Solar Impulse 2 startet zur Weltumrundung

Teilen

Die Solar Impulse 2 ist am Montagmorgen um 07:12 Uhr Ortszeit in Abu Dhabi zu ihrer Weltumsegelung aufgebrochen Die erste Etappe für das Team um die Schweizer Forscher Bertrand Piccard und Andre Borschberg von der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirat nach Muscat in den Oman. Die zweite Etappe wird dann die Überquerung des Arabischen Meers beinhalten mit dem Ziel Ahmedabad in Indien.

Die erste Etappe, die nach den Planungen zwölf Stunden dauern soll, wird von Borschberg geflogen, ehe dann Piccard den Flug nach Indien in der einsitzigen Maschine, die komplett ohne Treibstoff und nur mit Sonnenkraft auskommt, nach Indien gesteuert wird. Das Cockpit hat gerade einmal eine Größe von 3,8 Kubikmetern und ist unbeheizt und ohne Druckausgleich. Die beiden Piloten wollen sich während der Weltumrundung abwechseln. Insgesamt soll der Flug um die Welt mit einer Länge von 35.000 Kilometern an 25 Flugtagen bewältigt werden. Nach Indien wird es weitere Etappen nach Myanmar, China, über den Pazifischen Ozean in die USA geben. Anschließend wird die Solar Impulse den Atlantischen Ozean überqueren, um über Südeuropa und Nordafrika schließlich nach Abu Dhabi zurückzukehren. Insgesamt hat das Abenteurerteam zwölf Zwischenstopps geplant, wo es jeweils auch öffentliche Veranstaltungen geben wird. Für die Überquerung der Ozeane wird die Solar Impulse voraussichtlich jeweils fünf Tage und Nächte benötigen. Sie stellen den Höhepunkt der Weltumrundung dar.

Insgesamt haben Piccard und Borschberg zwölf Jahre Vorbereitungszeit in die Weltumrundung investiert. „Wir verfolgen ein sehr ehrgeiziges Ziel, verneigen uns aber mit Demut vor dem Ausmaß der Herausforderung. Es handelt sich um einen Versuch, und nur die Zukunft wird zeigen, ob wir mit allen meteorologischen, technischen, menschlichen und administrativen Problemen fertig werden“, erklärten die Piloten vor dem Start. Ein interdisziplinäres Team aus 80 Experten und mehr als 100 Partnern und Beratern habe an der Verwirklichung der Solar Impulse mitgewirkt. Mehr als 17.000 Solarzellen sind auf den Tragflächen installiert, die größer sind als die Flügel einer Boeing 747. Nach Angaben der Forscher kann die Solar Impulse eine Geschwindigkeit von 50 bis 100 Kilometern pro Stunde in einer Flughöhe von bis zu 8500 Metern erreichen. (Sandra Enkhardt)

Mehr zur Weltumsegelung der Solar Impulse 2 finden Sie auch in unserer aktuellen Märzausgabe des pv magazine Deutschland unter dem Titel "Träume wagen".

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.