M+W Germany soll aufgelöst werden

Die M+W Germany GmbH in Stuttgart soll aufgelöst werden. Damit verabschiedet sich der Stuttgarter Konzern aus dem Anlagenbau für Photovoltaik und Halbleiter in Deutschland. „Dies bedeutet aber nicht, dass wir komplett aus dem Anlagenbau in diesen Bereichen aussteigen“, betonte ein Sprecher der M+W Group auf Anfrage von pv magazine. Das Geschäft solle auf andere Gesellschaften des Unternehmens verlagert werden. Es sei eine Reaktion auf die Verschiebung des globalen Photovoltaik-Marktes. „Neue Photovoltaik-Fabriken werden mittlerweile vor allem in Asien und Amerika gebaut“, so der Sprecher weiter. Im Halbleiter-Bereich ist die Marktentwicklung ähnlich. Deutschland sei damit als zentraler Standort nicht mehr geeignet.

Nach pv magazine-Informationen sind die Mitarbeiter auf einer Betriebsversammlung in der vergangenen Woche über die Entscheidung informiert worden. Dabei seien keine weiteren Details und Hintergründe zur Entscheidung des österreichischen Investors Georg Stumpf verkündet worden. Auch der Zeitrahmen der Auflösung der M+W Germany ist noch völlig offen. Derzeit laufen aber bereits die Verhandlungen mit dem Betriebsrat über einen Interessensausgleich und Sozialplan für die 215 betroffenen Mitarbeiter. Vom Verlauf dieser Verhandlungen hänge auch der Zeitplan für die Auflösung der Gesellschaft ab, sagte der Sprecher der M+W Group weiter. Ob den Mitarbeitern interne Jobangebote gemacht werden, konnte er noch nicht sagen. Immerhin hat die M+W Group mehr als 30 Gesellschaften mit weltweit mehr als 7000 Mitarbeitern. (Sandra Enkhardt)